Transparenz

In meinem Kopf wabern viele Gedanken herum. Manche kann ich jetzt schon greifen, manche nicht.
Letztes Jahr wollte ich diese Seite zu einem Reisetagebuch machen. Entstanden war bisher das Cover. Zu groß war die Erschöpfung nach der Corona-Erkrankung. Nur jammern wollte ich auch nicht und wieder einen Blog starten, der verwaist. Nun ja. Dann kamen die Schreibblockaden, das Starren auf den leeren Editor, der doch so anders aussah, als ich es bisher gewohnt war.
Der Editor, der so viele Einstellungen hatte, dass ich mich nicht konzentrieren konnte.
Und doch lässt mich der Gedanke an das Reisetagebuch nicht los. Also habe ich mir eine Möglichkeit nach weniger Ablenkung beim Schreiben gesucht und will jetzt die Gedanken hier niederschreiben.
Ohne SEO, ohne Plan, einfach raus. Einfach ich.
Vielleicht mit Jammern, aber transparent.
Vielleicht nicht regelmäßig, aber ehrlich.
Vielleicht nicht immer schön, aber da.
Weil ich das brauche.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.