Ich bin ein Vater auf der Persönlichkeitsreise zu sich selbst

Hier schreibt jemand, der sich sucht, selbst kreirt und dabei unterschiedliche Wege ausprobiert. Nun ist es das Scheiben als Reisebericht einer Persönlichkeitsreise. Ein Reisetagebuch auf dem Weg zu mir und mit mir.

Mein Name ist Marcel. Und ich habe eine Geschichte. Einige Seiten sind schon beschrieben, einige werden noch geschrieben werden.

Mit meiner Frau lebe ich im Reihenhaus zusammen mit unseren beiden Kindern.

Und ich bin müde. Sehr müde. 

Mit der Geburt unsers zweites Kindes stieg ich tiefer in die Persönlichkeitsentwicklung ein. Tony Robbins, Tobias Beck, Napoleon Hill und Robert Kiyosaki wurden zu meinen Begleitern. Übrigens genauso wie Nicola Schmidt, Susanne Mierau und die ganzen anderen wunderbaren Personen aus der Bindungsorientieren Bubble.

Es war in der Elternzeit in der ich mich stark mit mir beschäftigte. Las, unsere Finanzen umstellte und an den ersten Glaubenssätzen arbeitet.

Ich will nicht, dass Papa arbeiten muss

Dann kam der erste Arbeitstag nach sechs Monaten Eltenrzeit. Der erste Tag, an dem ich wieder ins Büro fuhr. Der Älteste war not amused. Uns sank ganz traurig auf den Sofa zusammen: “Ich will nicht, dass Papa arbeiten muss.” Spätestens das war für mich der Startschuss dazu, Geld für uns als Familie endgültig abhaken zu wollen

The Rest Is Still Unwritten

Nun schreibe ich ein paar Jahre später hier auf dieser Seite von meiner Reise. Von meiner Persönlichkeitsreise. Mal mit Struktur, mal als Braindump. Wahrscheinlich öfter und auch mal weniger.

Und ich schreibe meine Geschichte neu. Wenn du magst, setz dich. Nimm dir einen Keks, lies und lass dich beschenken, wenn du magst.