Wenn alte Träume wieder kommen

dadvelopment | 29.12.2012 | Lesedauer: Eine Minute

Träume aus der Kindheit sollten ja eigentlich was tolles sein. Wovon träumt man? Davon, Feuerwehrmann zu werden. Oder Astronaut. Bei mir war es der Klempner  Da ist viel draus geworden. Ich und Handwerk.

Aber um diese Träume soll es heute nicht gehen. In den letzten Tagen kämpfen sich Erinnerungen aus Träume aus meiner Kindheit ihren Weg ins Bewusstsein. Ich muss so um die acht oder jünger gewesen sein. Schöne Träume? Mitnichten. Als Kind hatte ich verstärkt Alpträume.

Da war ein Traum von bodenlosen Fallen. Rings um mich herum war alles dunkel. Und ich fiel und fiel und fiel und fiel. Es war, als wäre ich im Weltall, nur könnte ich da normal atmen.

Ein anderes Motiv sind Schlangen. Die tauchten auch immer wieder auf. In verschiedenen Arten und Weisen. Einmal glich mein Bett einer Schlangengrube. Überall wimmelte es von Schlangen. Die Gewissheit, dass es sich um Giftschlangen handelt, war groß. Nach diesem Traum wachte ich immer schweiß gebadet auf.

In einem anderen Traum, den ich auch mehrfach hatte, hatte mich eine Riesenschlange - eine Boa oder so - bereits bis zur Hüfte verschlungen und arbeitete sich langsam weiter vor. Hier war ich mir nach einigen Wiederholungen sicher, dass ich träumte. Hier versuchte ich aktiv aufzuwachen,was mir aber nur selten gelang.

Grade die Schlangenträume drängen sich wenn ich wach bin immer wieder ins Bewusstsein. Mich würde mal interessieren, was die bedeuten bzw. was der Körper damit verarbeiten wollte. Habt ihr Ideen?