Erich Engler, Gottes Reden und IKEA

dadvelopment | 14.07.2007 | Lesedauer: 2 Minuten

In den letzten Woche war ich bei online-predigt.de auf der Suche nach ein paar Predigten, die ich mir auf meiner tagtäglichen Fahrt zur Arbeit und wieder nach hause anhören könnte. Ich habe die angebotene Suche einfach mal strikt ignoriert und mich selbst auf Schnuppertour begeben. Gelandet bin ich schließlich bei 4 Predigten von Erich Engeler (Sich lösen von Minderwertigkeit und Co.[1,2] und Bist du ein Überwinder oder gehst du unter? [1,2] in der Tabelle ganz unten).

Sein Stil hat mir sehr gut gefallen, sowie sein schweizer(ischer?) Akzent. Ich mag es wenn Leute mit nem Akzent predigten, denn dann muss man ein wenig genauer hinhören, um wirklich zu verstehen, was die Person sagt. Als netter Nebeneffekt nimmt man da gleich ein wenig mehr von der Botschaft auf. Ist zumindest bei mir so..

Naja, die Predigten von ihm haben mir wie gesagt gut gefallen, sodass ich mir noch ne Predigtreihe von ihm runtergeladen habe. "Von Gott hören" heißt die (Ganz oben in der Tabelle). Während dieser Predigten ist es mir wichtig geworden auch mehr in der Bibel zu lesen. Denn wenn man es mal so sieht.. Da will Papa mit uns reden! Die Bibel ist Gottes eMail an uns. Und was Gott uns in seiner eMail sagt, ist genauso wahr, wie die Sachen, die er uns im Chat oder am Telefon (also im Gebet) sagt. Und deshalb können wir diese Dinge genauso annehmen.. Auch wenn Gott in seiner eMail keine Bilder aus "Herr der Ringe" verwendet ;-)

Eine Sache, die mir neben dem Bibellesen noch wichtig geworden ist, kann man wohl am besten mit einem Spruch von IKEA zusammenfassen: "Nutze die Möglichkeiten" oder besser "Nutze seine Möglichkeiten"
Damit meine ich nicht etwa irgendwelche zeitlichen Begebenheiten, sondern Dinge, die Jesus für jeden von uns parat hat, ohne das wir uns auf einen "Welche-Gaben-habe-ich-denn?-Exkurs" begeben müssen. Dieser "Welche-Gaben-habe-ich-denn?-Exkurs" ist gut und man sollte ihn auf jeden Fall machen - auch immer wieder! Aber nimm doch vorher den "Was-meint-denn-Jesus-über-mich?-Exkurs". Viele von den Leuten, die schon lange dabei sind, werden jetzt vielleicht stöhnen und denken: "Weiß ich doch schon alles!" Kann schon sein, doch du wirst bestimmt noch ein paar neue Dinge finden, die du bis jetzt noch nicht wusstest. Zu finden sind diese Sachen übrigens im neuen Testament ;-) .

PS: Nen kleinen Haken hat der Vergleich zwischen Bibel und eMail. Die Bibel kann man nicht als gelesen markieren :-P