Flieg, kleine Raupe

dadvelopment | 05.04.2007 | Lesedauer: 2 Minuten

Eine kleine grüne Raupe, die auf meiner Hand langkrabbelt

Eben noch lag ich aufm Sofa und war um Inbegriff zu schlafen. Dann störte mich jener grüner Streifen, den ich versucht habe zu fotografieren. Ich hoffe, ihr könnt erkennen, was das ist. Es ist eine Raupe.

Dieser "Vorfall" hat mich an einen Blogeintrag von Melly erinnert, der schon eine ganze Weile zurückliegt. Ich hab den hier auch schon several times (mir fällt der deutsche Ausdruck nich ein ;-) ) verlinkt. Dann wird dieses eine Mal auch nicht schaden.

Lest euch den Eintrag mal durch. Der ist sehr ermutigend, wirklich. Jedenfalls gehts in dem Beitrag zum Schluss darum, dass Gott uns "zum Fliegen geschaffen hat." Aber wenn wir am Anfang unseres Glaubenslebens stehen - und das muss ich mal sagen is bei mir ja noch der Fall ;-) (hatte vor kurzem mein Zweijähriges) - brauchen wir uns nicht selbst runtermachen, weil manche Dinge noch nicht so laufen, wie sie es sollten. Wir sollen darauf vertrauen, dass Gott uns liebt und einen Haufen an Gnade für uns über hat, weil wir seine Kiddies sind. Nach ner Weile is aus der Raupe dann ein Schmetterling geworden, der fliegt. Aber zwischen der Raupe und dem Schmetterling liegt noch das Stadium der Verpuppung. Soweit ich weiß ist das das Stadium, in dem die Raupe rein gar nix machen kann, außer warten. Sie hat sich eingekapselt, von außen erkennt am rein gar nix.

Eine solche verpuppte Raupe sieht von außen sicher nicht sehr ansprechend aus, aber im inneren des Cokons (keine Ahnung, wie das geschrieben wird) reift das kleine grüne Teil zu einem schönen Schmetterling heran. Ich finde, dass das Jesu Art uns zu verändern beschreibt. Er wirkt IN uns - in unserem Inneren. Mit der Zeit werden dann immer mehr "jesusmäßige" Dinge in unserem Leben nach außen kommen - sie werden den Cokon durchbrechen und sichtbar werden. Manche Dinge früher, manche später - aber es wird geschehen.

Auf jeden Fall werden wir fliegen, denn dafür sind wir geschaffen!

Hier nochmal ein Zitat aus Mellys Post:

Jedermann weiß, das sich Raupen am Ende in Schmetterlinge verwandeln. Aber zunächst sind sie definitiv Raupen. Sie können nicht fliegen. Sie bewegen sich sehr langsam. [...] Wenn du deinen geistlichen Weg mit mir beginnst, dann gebe ich dir das Versprechen, dass du geistlich reif wirst, Heilung und Ganzheit erfährst. Aber so weit bist du noch nicht. Geistlich gesehen bist du noch immer eine Raupe. Also hör auf, dich selbst dafür zu bestrafen, das du noch nicht vollkommen bist, und bleibe auf dem Weg zu der Verheißung. Ich habe dich zum Fliegen erschaffen, aber das ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und eine Menge Gnade erfordert.

aus "E-mail von Gott"



Sichere dir mein Geschenk für dich

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.