Ich müsste, ich sollte, ja ich weiß

dadvelopment | 03.07.2006 | Lesedauer: Eine Minute

"Ich sollte mal öfter Bibel lesen."

"Eigentlich sollte ich mal wieder beten."

"Ich müsste mal mein Zimmer aufräumen."

Das sind alles solche Phrasen, die wir in unserem Alltag verwenden. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber immer wenn ich diese Worthülsen verwende, ist das Ergebnis immer das gleiche. Und zwar passiert da nix, überhaupt nix. Ich habe zumindest bei mir herausgefunden, dass ich solche Sätze immer verwende, um bei anderen gut dazustehen bzw. mich gut da stehen zu lassen oder auf eine andere Weise mich der jeweiligen Gruppe zugehörig zu fühlen oder gute Vorsätze und Handlungsdrang vorzutäuschen.

Ich versuche nicht erst seit neustem diese Phrasen zu vermeiden, weil ich ja schon weiß, dass da i.d.R. nichts draus wird. Stattdessen versuche ich meinen Aussagen mehr Ausdruck zu verleihen, sodass man mich auch nach einer gewissen Zeit mal nachfragen kann / könnte.

Bsp.: "Ich werde mein Zimmer aufräumen!" Hinter der Aussage steht der klare Entschluss dahinter. Wenn ich so was sage, fühle ich mich dann in gewisser Weise (positiv) gezwungen, mein Zimmer aufzuräumen...

Eine andere Sache ist, wenn mich Personen auf eine Sache ansprechen, á la: "Du trinkst zu viel Kaffee!" Meist ist / war meine Antwort auf eine solche Feststellung: "Ja, ich weiß." Dann macht man dazu noch ein bedröppeltes Gesicht, zieht den Kopf etwas an die Brust und der Gegenüber meint, seine Warnung sei angekommen. Doch genau das Gegenteil ist doch eigentlich der Fall. Mit diesem "Ja, ich weiß." gebe ich meinem Gegenüber doch nur zu verstehen, dass mir seine Feststellung in Wirklichkeit total egal ist.

Genauso, wie ich versuche (noch so eine Phrase), diese Sätze nicht mehr zu verwenden, nehme ich mir die Kritik, Feststellungen etc. nun doch etwas mehr zu Herzen und arbeite (auch mit Gottes Hilfe) daran, die angemerkten Dinge zu ändern und schmettere sie nicht mit einem "Ja, ich weiß." ab.

Wer seinen Mund und seine Zunge behütet, der behütet seine Seele vor mancher Not.

Sprüche 21:23 (Schlachter)