"Nimm mal deinen Rucksack ab!"

dadvelopment | 20.06.2006 | Lesedauer: Eine Minute

Das letzte Wochenende war richtig geil und intensiv und der Heilige Geist war richtig krass am Start. Es hat schon am Donnerstag angefangen, als ich Melly nur noch von Hauskreis nach Hause bringen wollte. Wir sind dann doch noch in der offen:bar gelandet. Da hatten wir noch richtig geile Gespräche zwischenmenschlich und nach oben!

Das "Heiliger-Geist-Level" blieb das ganze Wochenende auf einem sehr hohen Punkt. Wir haben das Wochenende viel mit Gott erlebt.

 

Und doch war ich am Sonntag Abend gegen 22:00 Uhr etwas depressiv. Ich wollte am liebsten gar nix mehr machen, war total ausgepowert und zugegebenermaßen übermüdet. Nach 20 Minuten qualvollen Wartens konnte ich mich dann doch entschließen endlich nach Hause zu gehen. Ich hole mir also meine Sachen (Rücksack usw.) um mich auf den Heimweg zu machen - etwas missmutig. Melly sagt dann so zu mir: "Nimm mal deinen Rucksack ab, du schleppst nen Haufen Ballast mit dir rum, der dich belastet."

Zuerst wusste ich nicht, was sie meinte. Nach ein paar Sekunden hat es dann doch Klick gemacht - ich hatte ja mal die Beiträge zu "Ballast" geschrieben. Nun wars an der Zeit das alles mal in die Praxis umzusetzen. Hab ich dann auch gemacht (mit Melly zusammen gebetet). Und mir ging es dann besser. Niedergeschlagen war ich nicht mehr - aber dennoch müde.

 

Ich find es einfach toll, dass es um mich rum Menschen gibt, die auf mein Wohlbefinden aufpassen, wenn ich das schon nicht tue.

Danke Melly.

EDIT:
Da passt der Refrain aus "If I could fly" aus dem letzten Post ganz gut dazu:

IF I COULD FLY
I’D LEAVE EVERY BURDEN BEHIND
I WOULD


Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.