Die Waffen Davids

dadvelopment | 18.05.2006 | Lesedauer: Eine Minute

David konnte mit Waffen umgehen. Das wird wohl keiner bestreiten. Die Sache mit Goliath hab ich ja schon beschrieben. In seiner weiteren Laufbahn hat er viele Kriege geführt und das nicht allzu erfolglos. Worums mir heute geht sind die Waffen Davids.
David war Hirte. Umzingelt von Schafen, die er bewachen sollte. Auf den Hirten geh ich nich ein, dazu wurde schon zu viel geschrieben. Mir gehts um die Waffen. Als Hirte hatte er ja seine Steinschleuder. Ich kann mir richtig vorstellen, wie er so jeden Tag geübt hat mit dem Teil umzugehen. Sicherlich wird er auf irgendwelche Sachen gezielt und auch geschossen haben. Steine, Bäume, andere Pflanzen - whatever, is auch egal. Jedenfalls muss er im Umgang damit ziemlich gut gewesen sein. Er hat damit immerhin nen Löwen, nen Bären und nen ziemlich großen Philister erlegt. David war im Umgang mit seiner Steinschleuder geschult - er wusste was er tat. Für den "kleinen" David war die Steinschleuder effektiver als ein Schwert. Mit nem Schwert konnte er nich umgehen.

Später, als er größer und erwachsener war, hatte er gelernt mit einem Schwert umzugehen. Nun war das Schwert für ihn die bessere Waffe. Und David schien ziemlich schnell zu lernen - er hat ja innerhalb kurzer Zeit mehr Leute niedergemäht als Saul. Mit fortschreitendem Alter - und somit fortschreitender Verantwortung / größerem Aufgabengebiet wuchs seine Fähigkeit mit Waffen umzugehen.

Ich sehe in dieser Entwicklung eine gewisse Parallele zu unseren Gaben. Wir fangen im kleinen an. Die Gaben wachsen in uns. Gott wird uns mit unseren Gaben nicht überstrapazieren. Die Salbung wird wachsen. Erst hat David gelernt mit der Steinschleuder umzugehen. Er nutzte sie, bis er im Umgang mit seiner Waffe perfekt war. Nach und nach wurden seine Kampfkünste erweitert - sie wurden der jeweiligen Situation angepasst. Ebenso wirds bei unseren Gaben sein.


Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.