turn the inside out

dadvelopment | 15.05.2006 | Lesedauer: 2 Minuten

Entpricht mein Leben dem, wie es in mir drin aussieht? Ich muss sagen, nein. Nach außen hin scheine ich zwar ein "heiliges" Leben zu führen, aber innen drin siehts noch weitgehend düster aus. Im Galaterbrief schreibt Paulus über Früchte, also die des Geistes und die des Fleisches.

Die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar: Unzucht, Unsittlichkeit, ausschweifendes Leben, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen, Neid und Missgunst, Trink- und Essgelage und Ähnliches mehr. Ich wiederhole, was ich euch schon früher gesagt habe: Wer so etwas tut, wird das Reich Gottes nicht erben. Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung; dem allem widerspricht das Gesetz nicht. Alle, die zu Christus Jesus gehören, haben das Fleisch und damit ihre Leidenschaften und Begierden gekreuzigt. Wenn wir aus dem Geist leben, dann wollen wir dem Geist auch folgen.
Galater 5:19-25

Ich kenn die Stelle schon ne ganze Weile - und hab gestern mal wieder gemerkt, dass mein Fleisch an gewissen Punkten "Recht anmeldet" (die hab ich mal fett formatiert). In den letzten Wochen ist es häufiger vorgekommen, dass ich auf gewisse Personen nen Hals hatte. Mit Galater 5 im Hinterkopf hab ich dann nach so ca. 2 Stunden gemerkt, dass die Einstellung, die Gefühle irgendwie nicht von Gott sein können. Warum sollte ich auf ne Person eifersüchtig sein, obwohl ich überhaupt kein Recht dazu habe? Um aus dieser Sache rauszukommen hab ich dann Galater5:22 (Die Früchte des Geistes) als "Erste-Hilfe-Kasten" genutzt, um Eifersucht und tralala erstmal wegzubekommen - und dachte damit ist die Sache gegessen.
Is aber nich. Bei der "nächstbesten" Situation brachs wieder los - und es kotzt mich regelrecht an! Andererseits bin ich froh, dass mir Gott diese Sachen zeigt, an mir arbeiten will und es auch tut. Um es mit Mellys Worten auszudrücken:

Jedermann weiß, das sich Raupen am Ende in Schmetterlinge verwandeln. Aber zunächst sind sie definitiv Raupen. Sie können nicht fliegen. Sie bewegen sich sehr langsam. [...] Wenn du deinen geistlichen Weg mit mir [Gott; Anm. d. A.] beginnst, dann gebe ich dir das Versprechen, dass du geistlich reif wirst, Heilung und Ganzheit erfährst. Aber so weit bist du noch nicht. Geistlich gesehen bist du noch immer eine Raupe. Also hör auf, dich selbst dafür zu bestrafen, das du noch nicht vollkommen bist, und bleibe auf dem Weg zu der Verheißung. Ich habe dich zum Fliegen erschaffen, aber das ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und eine Menge Gnade erfordert. [...]
Bereits bei Melly zitiert
(Lest am besten den dazugehörigen Post)

Irgendwas ist in mir drin, was unbedingt raus will / muss. Mal sehen, vielleicht such ich mir ne Vertrauensperson, mit der ich reden kann. Das Dumme is nur, dass ich nicht weiß, was da unbedingt raus will. We will see.
Ich eier hier grad ziemlich rum, weiß aber auch nich, wie ichs anders ausdrücken soll. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine...
Fürs erste wars das.

Mörßl