newstime

Category index page 9 / 22 for “newstime”

Mörßl allein zu haus ODER Die Woche des Umzuges

2007-07-01 17:32:15 +0000

Nun haben wir Juli. Das heißt so vieles hier in Bremen. Die vergangene Woche war die letzte der offen:bar. Unseren letzten Godi in der Kneipe hatten wir schon am vergangenen Sonntag gefeiert. Am Dienstag gabs das letzte All-You-Can-Eat. Uli und ich hatten da die Gäste bekocht. Am Mittwoch war dann die große offen:bar-Abschiedsparty. Viele Leute aus den vergangenen 6 Jahren, in denen die Kneipe bestand, waren gekommen um nochmal in der Kneipe ein letztes Steak zu essen oder ein letztes Bier zu trinken. Donnerstag und Freitag wurden dann dazu genutzt, die Kneipe auszuräumen und die letzten Sachen mit den Nachpächtern zu klären. Am Sonnabend haben dann zusammen mit den offen:bar-Mitarbeitern einen Abschiedsgottesdienst gefeiert. Da wir nicht mehr in die Kneipe konnte - der Schlüssel war schon übergeben - feierten wir in einem Gemeinschaftsraum auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Es ist schon ein komisches Gefühl zu realisieren, dass diese Kneipe, dieser Anlaufspunkt, nun nicht mehr besteht. Gestern abend bin ich nochmal an der Kneipe gewesen, da ich mein Fahrrad noch da hatte. Seltsam da fremde Menschen hinter dem Tresen stehen zu sehen. Im Schaufenster stand die Tafel, auf der wir sooft einen Spruch drauf hatten, um zum Godi einzuladen. Nun stand da drauf: "Schwarzer Hermann kommt zurück. Bald". (Die Kneipe hieß "Schwarzer Hermann" bevor das offen:bar-Team den Betrieb übernommen hatte.)

Heute war dann nocheinmal ausräumen angesagt. Diesmal aber nicht die Kneipe, sondern das Hoffnungshaus. Genauer gesagt das Zimmer von Corcken. Der zieht ja aus und hier ist es ebenso ein komisches Gefühl. Auf einen SchLag sind 2 Bewohner raus aus dem Haus und im Moment bin ich hier allein im ganzen Haus. Seltsam, aber auch spannend diese Dinge zu beobachten. Sachen gehen zu ende. Neue Sachen beginnen. Kai zieht ja nun ein. Bin mal auf die kommenden Monate gespannt, und wie sich die ganze Sache mit den Freaks hier in Bremen entwickelt.

Die Happy - Inside

2007-06-28 20:52:53 +0000

[youtube 4fQb3L05dK0]

Wer loslässt, wird nicht ärmer. Im Gegenteil: Er bekommt die Hände frei für etwas Neues.
Jürgen Werth

Hoffnungshaus International

2007-06-26 06:47:01 +0000

Wir Hoffnungshäusler, wie wir von Melly genannt werden, sind ja schon ne ganze Weile auf der Suche nach Nachmietern. Lilly war ja bereits im Februar ausgezogen - für sie war Silke als Zwischemieterin eingezogen. Nun zieht Silke zum 1. Juli wieder aus, genauso wie Corcken.

Wir hatten nun 2 Zimmer frei und suchten nach neuen Bewohnern. Neuer Mitbewohner Nummer 1 ist Kai. Auf der Suche nach dem 2. hatten wir bei bremen.de eine Anzeige geschaltet, auf die anfangs niemand reagierte. Daraufhin brachten wir noch eine Anzeige am Schwarzen Onlinebrett an - 5 Minuten später hatten wir eine Antwort.

Der Absender war Josef. Er hat sich Corcken Zimmer am Sonntag angesehen und er ist unser Zwischenmieter bis Mitte September.

Aber was ist nun daran International? Naja. Alle Mieter im Hoffnungshaus kommen ursprünglich aus unterschiedlichen Nationen:

- Cate aus den USA
- Kai aus Südafrika
- Youssef aus Marokko
- und ich aus Sachsen ;-)

Nichtsdestotrotz sind wir immer noch auf der Suche nach einem festen Nachmieter. Denn ab September brauchen wir wieder einen. Bei Interesse und / oder Fragen könnt ihr hier einfach nen Kommentar schreiben oder mir ne Mail schicken (blog at moerssl dot net).

Die kleinen Dinge

2007-06-21 17:32:36 +0000

Ja, ich lebe noch und hab auch mal wieder was zu melden hier. Die Sache, die es heute zu berichten gibt, ist sogar noch ziemlich frisch. So grade mal eine Stunde alt:
Ich war eben noch in der Firma. Auf einmal steht unser Netzwerkadministrator in der Tür und vermeldet, dass er nun geht. Das ist für meine aktuelle Situation ein wenig doof, da er der einzige in der Firma war, der noch einen Schlüssel für die Firma hatte. Die anderen mit Schlüssel waren alle schon gegangen. Kurz zum Verständis. Bei uns wurden vor kurzem die Schlösser ausgetauscht und es hat noch nicht jeder einen neuen Schlüssel. Deshalb müssen sich die Leute absprechen, wer wann geht, damit unsere Alarmanlage noch scharfgeschaltet wird usw.
Dummerweise hatte ich zu dem Zeitpunkt, als unser Admin in der Tür stand, aber noch eine Installation einer Software am laufen und es sah so aus, als würde die noch eine Weile brauchen. OK. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt den Rechner bis zum nächsten Tag laufen zu lassen... Aber da waren ja auch noch die Putzleute. Man hätte also auch mit denen anhauen können. Die haben nämlich auch nen Schlüssel - hatte sich herausgestellt. Nun, diese Lösung angenommen. Jetzt musste nur noch meine Installation schnell fertig werden und ich könnte dann mit den Putzleuten raus..

Das Ärgerliche an der Sache war, dass ich zwar noch rechtzeitig aus der Firma rauskam. Das Ergebnis der Installation war allerdings ein Fehler und die Installation unvollständig. Die ganze Sache mit dem unvorhergesehenen Aufbruch und der misslungenen Installation hat mich sowas von aufgeregt...

Zu hause angekommen, wollte ich mich einfach nur noch abreagieren. Aber dann dachte ich mir, dass das nicht DIE Lösung sein konnte. Ich hab mich dann für vielleicht 5 Minuten ins Gebet zurückgezogen. Hab Gott gebeten, diese Aggressionen, die ich wegen Kleinigkeiten hatte (das muss man sich mal überlegen, worüber ich mich da aufgeregt hab ;-) ), zu nehmen, hab die ganze Situation nochmal an ihn abgegeben und die scheiß Laune war weg.

Ich will jetzt nicht sagen, dass das das Allheilmittel ist, aber da wir ja so zu Gott kommen können, wie wir sind, können wir das auch machen. Auch wenn wir grad schlecht gelaunt und / oder aggressiv sind. Vielleicht sind es gerade diese Situationen, in denen wir uns ins Gebet flüchten sollten, anstatt und mit irgendwelchen Dingen abzulenken.

So. Und jetzt greif ich mir zum krönenden Abschluss selber an die Nase...

CODEGEIST

2007-06-05 08:53:23 +0000

Ich hatte im Februar für die HEC, meinen Ausbildungsbetrieb, ein Plugin für unser Bugtrackingsystem SKAI bzw. JIRA geschrieben. Das Plugin heißt Ji-QA

Im April wurde von Atlassian, der Firma, die JIRA vertreibt ein Wettbewerb für Plugins - CODEGEIST - für ihre Software ausgeschrieben. Ich habe mit Ji-QA an diesem Wettbewerb teilgenommen.

Heute habe ich eine Email von Atlassian in meinem Postfach gehabt, in der mir mitgeteilt wurde, dass die Ergebnisse des Wettbewerbs feststehen. Ich mach mich also auf, um die Ergebnisse einzusehen: Ich bin mit Ji-QA auf dem 7. von 15 Plätzen gelandet. Ich hab mich gefreut.

EDIT: Mit diesem Eintrag wird mein Blog dreistellig. Das ist der hunderste.

BreDuSa

2007-06-03 09:57:09 +0000

Nein, das ist jetzt kein Name für ein Moped oder irgendwas anderes. Die Titel des Posts hab ich mal analog zum Dresdner-Dumme-Sachen-Blog. Da gibts ab und zu mal was Skuriles aus der Landeshauptstadt der Sachsen. Nun wirds aber nicht nur bei den Sachsen seltsame und manchmal auch urkomische Sachen geben.

Auch in Bremen gibts witzige Sachen, wie das hier:

Hundekotze

Gefunden bei der Bremen Nord Connection.

Vivis Psalm

2007-05-31 23:10:11 +0000


Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will fliegen
Oh mach mich frei!
Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will aufstehn
und mit dir gehn.Denn diese Schatten
drücken mich zu Boden
und das Vergangene
hält mich zurück.

Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will fliegen
Oh mach mich frei!
Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will aufstehn
und mit dir gehn.

Denn diese Trauer
saugt mich aus
denn diese Lügen
sind mein Tod.

Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will fliegen
Oh mach mich frei!
Nimm diese Last
von meinen Schultern
denn ich will aufstehn
und mit dir gehn.

Du hast gesprochen
es ist versprochen
ich will dir glauben
ich glaube dir.

du gibst mir Freude
drum bin ich froh
du gibst mir Flügel
ich flieg mit dir
du nimmst die Last
von meinen Schultern
du nimmst die Last
und machst mich frei


Gefunden bei Wiebke

Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.