newstime

Category index page 8 / 22 for “newstime”

Lichtkegel und Waldwege

2007-10-08 18:22:10 +0000

Der Beitrag, den du grad liest, ist erst veröffentlicht, wenn ich wieder in Bremen bin. Für die, die es nicht wissen, ich bin über die erste Oktoberwoche in Sachsen (gewesen). Ich wurde am Sonntag von meinem Bruder am Dresdner Hauptbahnhof abgeholt. Zusammen haben wir dann am Montag und Dienstag mein altes Fahrrad wieder aufgebaut.

Mit eben diesem Fahrrad habe ich die letzten Tage einige Radtouren unternommen. Vor 2 Stunden bin ich wieder von einer solchen Tour wieder gekommen. Das besondere an dieser Tour war, dass ich sie am Abend gefahren bin. Irgendwie war diesmal Vieles dabei: Gut ausgebaute Straßen, Waldwege, beleuchtete Straßen und nicht beleuchtete. Was mir bei der Tour aufgefallen ist, ist die Wichtigkeit der Beleuchtung am Fahrrad. Solange man in gut ausgeleuchteten Straßen - also innerhalb von Ortschaften - kann man auf die Beleuchtung ja fast verzichten (tuts nicht, ist gegen die StVZO). Besonders froh war ich, als mich meine Tour auf einen Waldweg führte. Der Weg war geschätzt 3 Meter breit und direkt daneben floss die Weißeritz - dieses Flüsschen, dass 2002 den Dresdner Hauptbahnhof unter Wasser gesetzt hat - auf der einen Seite und Felsen auf der anderen. Ich war froh dieses Licht an meinem Rad zu haben, um den Weg zu erkennen, den ich in den nächsten 2 Sekunden fahren werde. Rundum war es stockdunkel. Nix zu sehen. Und dann ist da dieser kleine Kegel Licht, der mir den Weg beleuchtet. Ich bin langsamer gefahren, weil ich nicht mehr so viel sah, wie auf den gut ausgeleuchteten Straßen vorm Einbiegen in den Waldweg. Als mir die Wichtigkeit der Beleuchtung für meinen weiteren Weg klar wurde, fiel mir folgender Vers aus Psalm 119 ein. David schreibt:

Dein Wort ist meine Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
Psalm 119: 105


Gottes Wort arbeitet in unserem Leben so, wie meine Fahrradlampe auf diesem nächtlichen Waldweg. Es beleuchtet nur soviel deines Lebensweges, wie du gerade wissen musst. Kurven erkennst du rechtzeitig genug, ebenso wie du früh genug merkst, wenn du zu nah an den Wegrand kommt und fast im Wasser landest. Ich brauchte den Lichtkegel meiner Lampe den gesamten Weg, nicht nur ab und zu mal. Wenn ich die Lampe nur alle 5 Minuten eingeschaltet hätte, wäre ich vermutlich nach einer sehr kurzen Wegstrecke im Wasser gelandet. Wir brauchen Gottes Wort auf unserem gesamten Lebensweg und zwar an jedem Tag und in jedem Augenblick, sonst landen wir im Wasser oder am Felsen. Beides wird weh tun..

Pappa, ich danke dir für diese Erkenntnis, für dieses Aufblitzen deines Wortes an so praktischen Dingen. Du bist einfach wunderbar.

Amen.

Psst ... Ich liebe dich

2007-09-01 12:44:34 +0000

Ich hab es immer mal wieder, dass mich Gott, mein Papa in Situationen anrührt, in denen ich gar nicht damit rechne. Auf dem Weg zur Arbeit, während der Arbeit. Da rechne ich eigentlich nicht damit. Aber oft ist das schon vorgekommen.

Vorgestern ist das wieder passiert. Ich war grade in die Arbeit vertieft, als mir folgende Zeile eines Liedes durch den Kopf schoss: "Look into my eyes, you will see, what you mean to me."

Ein total schönes Lied. Ich wusste sofort, dass das von Gott war. Allerdings wusste ich weder Titel noch Interpret. Naja, dank Google hab ich dann doch noch den Titel rausgefunden. Hier ist "Everythin I do" von Brian Adams für euch und für mich:

[youtube e4_zIgmvxoM]


Jesus singt dieses Lied für dich, für dich ganz persönlich. Weil du ihm einfach so viel bedeutest. Für mich wars wie so ein kleines Hauchen Gottes in mein Ohr: "Psst ... Ich liebe dich." Dir will er das auch sagen.

Alina und Merle

2007-08-29 22:55:55 +0000

Alina, so heißt meine Großcousine. Merle, so heißt die Tochter vom Wegbegleiter Christof Lenzen. Christofs Blog lese ich seit kurzem. Vor ein paar Tagen konnte man folgendes auf seinem Blog lesen:

Nun ist es geschafft - unser zweites Kind ist auf der Welt. Und Ole hat eine kleine Schwester, Merle Lydia - Merle heißt Amsel und wir wünschen uns, dass sie irgendwann ganz fröhlich und unbeschwert ihr Lebenslied nach Gottes Melodie pfeifen kann.


Merle, nur wenige Tage alt, muss in ihrem Leben allerdings schon so einiges durchmachen. Die Ärzte stellten fest, dass Merle ein Loch in der Herzscheidewand hat. Später stellt sich heraus, dass ihr eine Herzklappe fehlt. Sie wird demnächst am Herzen operiert werden müssen.

Als ich die Zeilen von Christof las, fiel mir ein, was meine Großcousine am Anfang ihres Lebens durchstehen musste: Alina kommt im Juli 2005 zur Welt - 2 Monate eher als geplant. Als Frühchen muss sie in den Brutkasten. 2 Wochen nach ihrer Geburt ziehe ich nach Bremen um, bekomme das alles nur am Telefon mit. Die Wochen vergehen - mittlerweile ist es November. Da bekomme ich einen Anruf von meiner Ma. In Tränen aufgelöst erzählt sie mir, dass bei der kleinen Alina ein Gehirntumor festgestellt wurde und sie Ende der Woche operiert werden muss. Ich war total geschockt. Man konnte mich für mehrere Tage nicht gebrauchen. Zusammen mit guten Freunden, im Hauskreis und auch mit der gesamten Gemeinde haben wir dann für das kleine Mädchen gebetet. Die OP am Gehirn verlief ohne Komplikationen, die Ärzte konnten alle Zellen des Tumors entfernen. In der darauf folgenden Woche ging es mit Alina einigermaßen bergauf. Bei einer Nachuntersuchung stellten die Ärzte fest, dass Alinas Bauch voll Wasser war. Den Ärzten fehlte jegliche Erklärung - Alina musste erneut operiert werden. Auch diese OP verlief ohne Zwischenfälle.

Alina blieb noch mehrere Monate im Uniklinikum in Dresden zur Beobachtung, kam anschließend zur Physiotherapie. Mittlerweile kann die Kleine laufen und brabbelt so, wie jedes andere Kind. Den Rückstand, den sie durch den Aufenthalt im Krankenhaus erlitten hat, hat sie mittlerweile aufgeholt.

Gott hat bei Alina eingegriffen und geholfen. Ich bete dafür, dass er es auch bei Merle tut. Er hat es einmal getan. Ich denke er tut es wieder. Gott ist groß!

Soundso Teil 2

2007-08-21 11:28:59 +0000

Aufm Freakstock war das Lied "Soundso" von Wir sind Helden das Introlied für ne Predigt. Die Predigt ist so ein bisschen auch mit dafür verantwortlich, dass mir dieses Lied nicht mehr aus dem Kopf geht.

Mittlerweile hab nich nen Link zu dieser Predigt gefunden: Hier isser

Und hier nochmal das Lied zur Predigt, auch wenns nun doppelt ist ;). Am besten hört ihr euch erst das Lied nochmal an und hört dann die Predigt.

[youtube _LbEeM7hUSg]

Soundso

2007-08-13 21:30:02 +0000

[youtube _LbEeM7hUSg]

Das ist einer meiner aktuellen Ohrwürmer.. Ich hab mir vor kurzem das neue Album der Helden gekauft und bin ganz zufrieden damit. Mehr davon kommt vielleicht in Kürze, wenn ich wieder in Schreiblaune bin.. -.-

Ausgezeichnet

2007-07-31 15:27:15 +0000

Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Codegeist-Competition, für die ich das JIRA-Plugin Ji-QA geschrieben habe, wurden mir und meinem Kollegen nun die "Preise" zugestellt.

Ji-QA-Auszeichnung

Erich Engler, Gottes Reden und IKEA

2007-07-14 00:33:37 +0000

In den letzten Woche war ich bei online-predigt.de auf der Suche nach ein paar Predigten, die ich mir auf meiner tagtäglichen Fahrt zur Arbeit und wieder nach hause anhören könnte. Ich habe die angebotene Suche einfach mal strikt ignoriert und mich selbst auf Schnuppertour begeben. Gelandet bin ich schließlich bei 4 Predigten von Erich Engeler (Sich lösen von Minderwertigkeit und Co.[1,2] und Bist du ein Überwinder oder gehst du unter? [1,2] in der Tabelle ganz unten).

Sein Stil hat mir sehr gut gefallen, sowie sein schweizer(ischer?) Akzent. Ich mag es wenn Leute mit nem Akzent predigten, denn dann muss man ein wenig genauer hinhören, um wirklich zu verstehen, was die Person sagt. Als netter Nebeneffekt nimmt man da gleich ein wenig mehr von der Botschaft auf. Ist zumindest bei mir so..

Naja, die Predigten von ihm haben mir wie gesagt gut gefallen, sodass ich mir noch ne Predigtreihe von ihm runtergeladen habe. "Von Gott hören" heißt die (Ganz oben in der Tabelle). Während dieser Predigten ist es mir wichtig geworden auch mehr in der Bibel zu lesen. Denn wenn man es mal so sieht.. Da will Papa mit uns reden! Die Bibel ist Gottes eMail an uns. Und was Gott uns in seiner eMail sagt, ist genauso wahr, wie die Sachen, die er uns im Chat oder am Telefon (also im Gebet) sagt. Und deshalb können wir diese Dinge genauso annehmen.. Auch wenn Gott in seiner eMail keine Bilder aus "Herr der Ringe" verwendet ;-)

Eine Sache, die mir neben dem Bibellesen noch wichtig geworden ist, kann man wohl am besten mit einem Spruch von IKEA zusammenfassen: "Nutze die Möglichkeiten" oder besser "Nutze seine Möglichkeiten"
Damit meine ich nicht etwa irgendwelche zeitlichen Begebenheiten, sondern Dinge, die Jesus für jeden von uns parat hat, ohne das wir uns auf einen "Welche-Gaben-habe-ich-denn?-Exkurs" begeben müssen. Dieser "Welche-Gaben-habe-ich-denn?-Exkurs" ist gut und man sollte ihn auf jeden Fall machen - auch immer wieder! Aber nimm doch vorher den "Was-meint-denn-Jesus-über-mich?-Exkurs". Viele von den Leuten, die schon lange dabei sind, werden jetzt vielleicht stöhnen und denken: "Weiß ich doch schon alles!" Kann schon sein, doch du wirst bestimmt noch ein paar neue Dinge finden, die du bis jetzt noch nicht wusstest. Zu finden sind diese Sachen übrigens im neuen Testament ;-) .

PS: Nen kleinen Haken hat der Vergleich zwischen Bibel und eMail. Die Bibel kann man nicht als gelesen markieren :-P

Gefunden: Rumäne verklagt Gott: »Betrug, Vertrauensbruch und Korruption«

2007-07-13 16:38:42 +0000


Mit der Begründung, dass er während seiner Taufe einen Vertrag mit dem Beschuldigten eingegangen sei, der ihm vor dem Bösen bewahren solle, verklagte der Rumäne Mircea Pavel niemand geringeren als Gott wegen „Betrugs, Vertrauensbruchs und Korruption“.

Nach Ansichten des 40-jährigen, der eine 20-jährige Haftstrafe wegen Mordes absitzt, habe Gott den Vertrag nicht eingehalten, obwohl er im Gegenzug von ihm „verschiedene Güter und zahlreiche Gebete“ bekommen habe. Seine Klage richtete Pavel gegen „den Genannten Gott, wohnhaft im Himmel und in Rumänien vertreten durch die orthodoxe Kirche“.

Wie die Zeitung „Evenimentul Zilei“ am Mittwoch berichtete, hat das Gericht in Rumänien nun die Klage abgewiesen. Gott sei „keine juristische Person“ und habe „keine Adresse“, so die Begründung der Staatsanwaltschaft in der westrumänischen Stadt Timisoara.
(DN)

Quelle: Jesus.de


Sachen gibts... ;-)

Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.