newstime

Category index page 7 / 22 for “newstime”

Auf der Zielgeraden

2008-06-18 00:12:39 +0000

zu sein und die Linie schon zu sehen ist schon ein seltsames Gefühl.

Ich hab heute festgestellt, dass ich morgen (Mittwoch) meinen letzten Arbeitstag als Auszubildender in der HEC habe. Das ist schon komisch. Die 3 Jahre der Ausbildung sind sehr schnell vergangen - als wären sie einfach so an mir vorbeigezogen. So manchmal frag ich mich auch, wo diese Zeit hin ist.

Oft denk ich, dass in der vergangenen Zeit nix passiert ist. Doch das stimmt nicht. Schon wenn ich mal ne halbe Minute nachdenke, fallen mir schon so viele Sachen ein, die allein dieses Jahr geschehen sind.

Wir sind als Freaks 2 mal umgezogen. Aus dem CVJM ins Cafe Chance und dann von da aus ins Zollamt. Da haben wir jetzt ja noch ein paar Sachen zu tun. Aber auch diese Zeit ist sinnvoll eingesetzt. Und selbst wenn hier nicht so viel passieren würde, wäre Gott immer noch Gott und würde bei uns sein und in unserem Innern wirken.

Es ist irgendwie so wie mit diesem Blog. Da hat sich anscheinend nicht viel getan seit dem letzten Eintrag (der Eindruck kann ja entstehen, wenn ein Blog seit fast nem halben Jahr brach liegt). Aber wie ihr schon lesen konntet ist dem ja nicht so. Auch wenn man manchmal nichts sieht, passieren Dinge. Genauso wie in unsrem Innern. Da ist Gott auch die ganze Zeit am Wirken und wir sehen davon nix. Bzw. wir bemerken das erst rückwirkend.

Ich hab ja eingangs fallen lassen, dass ich auf der Zielgeraden bin. Morgen der letzte Arbeitstag und in ner Woche ist dann die Prüfung. Danach gehts ja weiter. Nur die Etappe "Ausbildung" ist dann für mich vorbei. Ich freu mich schon auf die nächste Etappe. Auf die Herausforderungen, vor die ich gestellt werde und auf die Menschen, denen ich begegnen werde.

Leute, ich möchte euch danken. Danken für die letzten 3 Jahre. Danke für die Zeit, in der wir miteinander lachen konnten, weinen konten, Frust ablassen konnten, Sachen gerockt haben, füreinander da sein konnten. Es waren prägende Jahre. Ich hab Erfahrungen gemacht, die mich in meiner Entwicklung weitergebracht haben, war mit einfach tollen Menshen zusammen. Danke Leute, dass ich euch kennen darf. Ich liebe euch!

Jemand kämpft für dich

2008-02-22 23:54:46 +0000

Bei Melly gibt es dieses Video zwar auch zu sehen, aber ich stell es euch auch nochmal vor. Einfach toll.

[youtube cyheJ480LYA]

 

mac attack

2008-01-31 06:36:47 +0000

Cate hat nen Link zu einem "Wie-süchtig-bin-ich-nach-Apple"-Test gepostet. Ich geb ja zu, ich bin nicht grade begeistert von den weißen Teilen aus Cupertino. Es hat mich allerdings mal interessiert, ob ich nicht auch vom Applevirus infiziert wurde. Die erleichternde Antwort findet sich in dem kleinen Bildchen hier unten ;) 17%

Bitter To Better

2008-01-23 22:37:08 +0000

Hallöchen,

ich bin immer noch da! Und gut ins neue Jahr gekommen. Das ist ja auch schon ganz schön fortgeschritten und so. Aber egal... :)

Es ist ja bestimmt nicht schwer zu erraten, dass mein Blog, was die Textbeiträge angeht in letzter Zeit son bisschen - naja - vor sich hin dümpelt.

Aber ich hab heute mal wieder was zu erzählen. Wieder so ne "Begegnung der vierten Art" wie ich sie nenne. Also, die letzten Tage war ich aufgrund einer Verkettung widriger Umstände """ein wenig""" miesmuschlig drauf. Wer ne genauere Beschreibung der Außenwirkung meiner Gefühlswelt haben möchte, kann sich gerne an Cate wenden.

Ich hatte schon die letzten Tage gemerkt, dass das wohl nicht förderlich ist, so ein Pulverfass mit sich rumzutragen. Also hatte ich die ganze Sache im Gebet an Gott abgegeben, so richtig mit Bibelstelle dazu und so halt. Die Sache war damit bei Gott. Das Gefühlspulverfass aber immer noch bei mir. Hmm, doof.

Eben komm ich vom Hauskreis nach hause, da fragt Cate mich, ob wir mal zusammen beten könnten. Klar, kein Problem. Ich hab da in diesem Gebet die ganzen negativen Gefühle und was da noch alles umzu war in Gottes Hand gegeben - und auf einmal fühlte ich mich 20 Kilo leichter. Die ganzen Sachen, die so belastend in mir drin waren, sind jetzt bei Gott. Nicht mehr bei mir - ich war (und bin) froh. Noch während des Gebetes fielen mir 2 Bibelstellen ein, die ich hier einfach mal zitieren werde. Ich denke viele von euch kennen die:

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Matthäus 11:28

Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.
Jakobus 5:16b


Danke Gott und danke Cate :D

PS: Passend zum Titel gibts auch nen Song und ein ganzes Album von Die Happy. Hört mal ein..

on the road

2007-11-16 08:38:36 +0000

Wer in den nächsten 2 Wochen durch die Bremer Innenstadt geht, wird vielleicht auf eine Gruppe von Leuten aufmerksam werden. Diese Leutchen sind in grauen Kapuzenpullis, roten Taschen und schwarzen Cappis unterwegs... Und sie suchen und suchen und suchen und finden hoffentlich auch!

Bei diesem Menschen handelt es sich um HEC-Mitarbeiter, die auf der Suche nach neuen Kollegen sind. Dank des Aufschwungs suchen wir Projektleiter, Berater, Softwareentwickler und Diplomanten.

Falls einer von euch Interesse an einem solchen Job hat oder jemanden kennt, der in der IT-Branche arbeiten möchte, der kann einerseits auf www.hec.de vorbeischauen oder direkt an jobs(at)hec.de schreiben.

HEC

In den Wartephasen des Lebens überwinden ...

2007-10-11 06:20:30 +0000

Ich war ja letzte Woche in Sachsen, das steht ja auch schon im letzten Beitrag. Am Sonntag war ich dann zum Gottesdienst in der Jesusgemeinde. Der Gottesdienst war richtig geil. Es war schön die ganzen Leute von "damals" wieder zu sehen. Jedenfalls gibt auch die Jesusgemeinde ihr Gemeindeblatt heraus - bei uns heißt das Newsletter. Jedes Gemeindeblatt hat bei denen so eine Art Leitartikel, von denen sie in regelmäßigen Abständen einige auf ihrer Homepage veröffentlichen. Den Artikel vom Juni geb ich mal hier wieder:

In den Wartephasen des Lebens überwinden ...

Hebr 6:11,12: „Wir wünschen aber, dass jeder von euch denselben Fleiß bis ans Ende beweise, entsprechend der vollen Gewissheit der Hoffnung, dass ihr ja nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, welche durch Glauben und Geduld die Verheißungen ererben.“

Es gibt Vieles, was uns im Bezug auf Warten herausfordert. Jemand wartet auf die richtige Arbeit, der Nächste wartet auf den richtigen Partner für sein Leben, man wartet auf die erfreuliche Nachricht: „wir sind schwanger“ oder wir warten auf die Unterschrift unter einen Vertrag oder eine Genehmigung vom Amt! Das tun wir, als Gemeinde, seit Monaten im Bezug auf die neuen Räume...!

Geduld ist die Fähigkeit, den Prozess des Prüfens und der Bewährung auszuhalten. Warten ist selbstverständlich ein wesentlicher Teil davon. Geduld ist eine Charaktereigenschaft wenn der Prozess des Aushaltens/Abwartens eine Gewohnheit geworden ist. Geduld ist mehr als eine passive Akzeptanz der Dinge, es ist vielmehr eine aktive Festigkeit, eine Beharrlichkeit, eine Ausdauer, ein Beweis, dass der Glaube echt ist.

Glaube greift sofort auf alles, was Gott verheißen hat, steht aber immer in Gefahr diesen Griff wieder zu lockern. Geduld ist die Fähigkeit festzuhalten, auch wenn das erwartete Ergebnis sehr langsam erscheint. Geduld beugt sich nicht vor Schwierigkeiten oder Widerstand.
Manchmal merkt man nicht alles, was Gott in solchen Phasen im Leben alles tut. Der Charakter wird geformt, Vertrauen wird tiefer und zu geläutertem Gold geschmolzen, Motive werden gereinigt und Gott formt unsere Umwelt so, dass wir später siegreich werden können.

In solchen Zeiten, lernen wir Gott in einer Art und Weise kennen, die wir nie vergessen werden. Und wir lernen wie wir sind. Und das auch auf eine Art und Weise, dass wir es nie vergessen werden. Rebellische Haltungen kommen ans Licht, Unfrieden wird erkannt und auf Stolz und Bitterkeit wird man aufmerksam gemacht. Nur dann kommen wir in seine geplante Versorgung oder seinen Segen, ohne das wir denken, wir haben alles durch unser Tun selber geschafft!
Jesus Christus, der das Kreuz selber erduldete, bietet uns ständig seine Kraft an, sodass wir überwinden können.  (Hebr 12,2)

Wie können wir in den Wartephasen siegreich leben?

1. Halte an deiner Freude fest
Es soll in unseren Herzen schon entschieden sein, „wir achten es für lauter Freude“ (Jak1,1-3), nicht weil alles schön ist, sondern weil wir wissen, welche Auswirkungen die Anfechtungen haben (Hebr 12,11)!

2. Verstehe, dass du in einem Prozess bist.
Wachstum in deinem Leben ist kein Ereignis, sondern das Gesamtergebnis vieler Erfahrungen. Geduld ist notwendig, um jeden Prozess zu Ende zu bringen.

3. Richte dich aus, auf das was wirklich wichtig ist. (Fokus)
Was wirklich wichtig ist, ist doch das Leben in der Ewigkeit. Triff Entscheidungen, die für die Ewigkeit Bestand haben!

4. Sei stark und mutig.
In Josua 1 wurde dies dem neuen Leiter Josua oft gesagt. Stärke ist dort notwendig, wo es scheint, dass sich nichts ändert und Frustration erlebt wird. Es ist wichtig, das wir  nicht vor dem Ziel aufgeben!

5. Tue seinen Willen.
Während wir auf Gott warten, gibt es eine Menge, was wir tun können. Wir sollen immer seinen Wille umsetzen. Unabhängig davon, ob wir denken in einer Wartephase zu sein oder ob alles gut läuft und vorwärts geht.

Lasst uns in den Wartephasen siegreich leben!

Wayne Neuper

Quelle: http://www.jgdresden.de/index.php?option=com_content&task=view&id=338&Itemid=169


Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.