newstime

Category index page 18 / 22 for “newstime”

Beute oder Jäger?

2006-06-09 11:00:00 +0000

Letzte Woche habe ich mir Ice Age 2 angeschaut. Ihr werdet die Charaktere sicher kennen. Da gibt es Sid, das Faultier, Manni, das Mammut und Diego, den Säbelzahntiger.

Die ganze Geschichte des Filmes will ich jetzt nicht erzählen. Aber es gibt doch eine Szene, die mich zum Nachdenken angeregt hat.

Es handelt sich dabei um folgendes: Diego, der furchtlose Tiger, hat Angst vor Wasser. Das ist ja erst einmal gar nicht so schlimm. Dummerweise hat Sid das mitbekommen. Nun fängt Sid an Diego immer wieder damit aufzuziehen. Die Szene, die ich meine, geht in etwa so, dass Sid (wiedereinmal) lamentiert, Angst sei ganz normal und ein jeder habe Angst. Diego - ein bisschen an seinem Ego gekratzt - antwortet: "Angst haben nur Beutetiere." Darauf antwortet Sid: "Dann lässt du aber zu, dass dich die Angst zu ihrer Beute macht."

Etwas später im Film wird Diego wieder mit seiner Angst konfrontiert. Er muss seine Angst vor dem Wasser überwinden, um seine Freunde vor dem ertrinken zu retten. Und er springt ins Wasser!

Diego hat sich von seiner Angst nicht zur Beute machen lassen, sondern hat den Spieß umgedreht und sich seine Angst zur Beute gemacht.

 

Auch wir müssen eigentlich vor nichts mehr Angst haben. Denn wir haben die Liebe Gottes, die uns geschenkt wird - jeden Tag wieder neu.

Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus.

1. Johannes 4:18a

Wir brauchen uns von unserer Angst nicht zur Beute machen lassen, weil wir die Liebe Gottes erfahren (haben). Im Gegenteil! Wir können die Furcht / Angst einfach jagen bzw. austreiben! Ich will meine Ängste jagen und erlegen. Und selbst wenn ich bei den ersten Versuchen noch erfolglos bin, weiß ich, dass Gott mich gerade als Jäger ausbildet und ich in Zukunft auf meinen Streifzügen erfolgreicher sein werde.

Endlich online!

2006-06-08 23:41:47 +0000

Die Durststrecke Nummero Eins im Haus ist überstanden!!

Mit dem heutigen Tage sind wir mit einem Internetanschluss ausgerüstet.

Das heißt, dass ich nun meine Blogeinträge wieder von zu hause aus schreiben kann.

Bis die Tage,

 

Mörßl

3, 2, 1...

2006-06-01 07:00:00 +0000

wir sind drin!

Der Countdown steht endlich auf 0!! Lilly, Cate, Corcken und ich sind im Hoffnungshaus.

Für mich fängt schon wieder ein neuer Lebensabschnitt an. Es ist noch nicht einmal 12 Monate vergangen, als ich von Oelsa (in Sachsen) nach Bremen gezogen bin. Damals (oh je, ich werd alt *gg*) machte ich mir einige Gedanken: Wie finde ich Anschluss an die ansässigen Christen? was ist die beste Gemeindesuchstrategie? Werde ich mein Leben allein regeln können? Hoffentlich stell ich mich nicht zu bescheuert auf Arbeit an. usw.

Viele der Fragen haben sich innerhalb der ersten 2 Wochen in Luft aufgelöst. Der Anschluss zu den Christen kam relativ schnell. Ich habe gelernt, dass es die beste Gemeindesuchstrategie ist, es einfach Papa machen zu lassen. Es war wirklich Gottes Leitung, wie ich zu den Freaks gekommen bin..

Die Situation auf der Arbeit war gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich wurde bis heute noch nicht gebissen :D

 

Wie gesagt, mit dem Hoffnungshaus beginnt wieder ein neuer Lebensabschnitt. Und nun heißt es nach vorn sehen, mit erhobenem Kopf.

Demnächst gibt's hier sicherlich die ersten Stories aus dem Haus. Ich freu mich.

Mörßl

Wahrheit und Geist

2006-05-31 10:22:26 +0000

Das Thema "Anbetung" beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Um ehrlich zu sein schon über ein halbes Jahr. Es gibt - denk ich - verschiedene Verse in der Bibel, die "fordern", dass wir in Wahrheit und Geist anbeten sollen.

Über einen solchen bin ich heute wieder gestolpert:

Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, da die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.

Johannes 4:23-24

Jedesmal, wenn ich diese oder eine ähnliche Stelle lese, denke ich mir: "Ja, ich will so ein Anbeter sein." Allerdings habe ich da ein kleines Problem. Ich weiß nicht, was "Anbetung in Wahrheit und Geist" bedeutet.

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Danke für eure Hilfe.

Mörßl

Kommentare und Antworten

2006-05-29 01:07:14 +0000

Ich bin so eben vom Willow Freaks wieder nach hause gekommen. Nach einem Blick in die Administrationsseite von "des mörßls blog" habe ich bemerkt, dass in den letzten Tagen hier reichlich kommentiert wurde. In den Kommentaren werden einige - fallweise auch sehr krasse - Andeutungen und Vorwürfe geäußert. Zu den Kommentaren werde ich nun in diesem Beitrag Stellung beziehen.

Zum Beitrag "Firewall" gab es folgende Kommentare:

ach Matzl, was ist nur aus dir geworden? Wo sind die schönen Stunden unter alk-einfluss hin? Was ist mit den ganzen exzessiven Partys, den spastischen anfällen?

Warum gibst du dich nur dem teufel hin? Und warum Microsoft?

Matzl, wenn du Hilfe brauchst oder innere Stimmen hörst, dann melde dich, wir sind immer für dich da. Lass die Fischköppe deinen Geist und Körper nicht beherrschen, sonst heißt es: WDL.

Tim und Struppi.

He Matzl,

warum löschst du unsere Beiträge? Du kannst sie vielleicht ignorieren, du kannst uns doch aber nicht aus deinem Herzen verbannen. Öffne dich. Vergiss uns nicht!!!!

Tim und Struppi

ps: Du kannst immer wieder zu uns zurückkehren, dein Meisterbräu wartet auf dich!!!

Hallo,

warum wird in diesem Forum die Meinungsfreiheit so massiv unterdrückt, warum wird einen angeblichen Diktator hier solch eine Liebe geschenkt, dass allem atheistischen der Hahn zugedreht wird. es ist traurig zu sehen, dass gerade die angeblich so toleranten unter uns die schritt gehen…

die susi vom strolch.

Ich kann mir vorstellen, dass sich der / die Schreiber gewundert haben, dass ihre Kommentare nicht veröffentlicht worden waren. (Bewusst vollendete Vergangenheit) Dafür gibt es allerdings eine ganz einfache Erklärung: Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass man zuerst "freigeschaltet" werden muss, um "frei" zu kommentieren. Sprich, du schreibst einen Kommentar, ich "genehmige" ihn (das werde ich in der Regel auch machen) und das Teil wird veröffentlicht. Ab dann kannst du munter drauf los kommentieren und deine Kommentare stehen sofort im Blog. Da ich das letzte Wochenende auf dem Willow Freak war, konnte ich mangels Internetzugang die Kommentare nicht freischalten. Dem bin ich nun nachgegangen. Ich habe keine Kommentare gelöscht. Und andere Meinungen werde ich in meinem Blog auch nicht unterdrücken, höchstens dazu Stellung beziehen und meine Ansichten vertreten.
Selbst, wenn es ein langwieriger Prozess ist, werde ich die ein paar Fragen aus den Kommentaren beantworten. "was ist nur aus dir geworden? Wo sind die schönen Stunden unter alk-einfluss hin? Was ist mit den ganzen exzessiven Partys, den spastischen anfällen?"
Um es auf einen Punkt ganz runter zu brechen: Ich bin ein neuer Mensch! Ganz heimlich, still und leise habe ich letztes Jahr im März Jesus Christus als meinen Retter angenommen und wurde durch ihn von all dem Scheiß, den ich damals gemacht habe befreit. Mir hat in meinem Leben damals irgendwas gefehlt. Ich wusste nicht, was. Jedenfalls spürte ich eine große Leere in mir drin (und das schon, bevor ich ins BSZ nach Freital gekommen war). Diese Leere hab ich dann versucht mit allerlei Zeugs auszufüllen: Videospiele, Schule, Bücher, Alk, Saufparties. Drogen hab ich nich ausprobiert, da war ich schlau genug zu! Aber all der andere Kram hat es irgendwie nicht gebracht. Die Leere ist immer wieder gekommen. Ich brauchte das Zeug mehr und stärker. Dass das mit meinem Alkoholkonsum damals nicht mehr normal war, habt ihr ja in der Schule gesehen (zumindest meine Klassenkameraden [Autor des Kommentars]). Ein Bierchen in der Mittagspause war normal. Und das erste Tat zu hause war der Griff nach dem Flaschenöffner.
Ihr hattet es gemerkt und ich auch. Da stimmt was nicht, ich rutsche in die Sucht ab. Ich habe dann von mir aus versucht aufzuhören, aber das hat nicht geklappt. Nach 3 Tagen hing ich wieder an der Flasche. Und dann kam der eine Sonntag im März letzten Jahres. Es hatte geschneit und zwar ziemlich viel. Ich hatte vor zu einem Gottesdienst zu gehen. Mal schauen, wie es da aussieht. Anke war es "damals" die mich mitgenommen hatte. An diesem Tag erkannte ich, dass mein Leben ein Trümmerhaufen war. Ich ließ Jesus diesen Trümmerhaufen aufräumen. Das Alkoholproblem war sofort aus der Welt, die Anfälle auch. Also kann ich ganz einfach auf die Fragen antworten: Der ganze Scheiß ist bei Jesus, die Sachen gibt es in meinem Leben nicht mehr! Ich habe etwas viel besseres - erfüllenderes - gefunden als Alkohol, Drogen und billigen Sex. Und das ist die unendliche Liebe Gottes. Und die hat er für jeden in dieser Welt parat. Und er will sie DIR SCHENKEN! Einfach so.

Warum gibst du dich nur dem teufel hin? Falsche Richtung Leute! Ich bin auf der Siegerseite! Und selbst, wenn ihr es nicht wahrhaben wollt. Gott gibt es, er lebt und er wird gewinnen (bzw. hat schon gewonnen). Ich bin mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist unterwegs und nicht mit den Leuten "von unten".

warum wird in diesem Forum die Meinungsfreiheit so massiv unterdrückt Meinungen unterdrücke ich nicht, ich respektiere sie.
warum wird einen angeblichen Diktator hier solch eine Liebe geschenkt, dass allem atheistischen der Hahn zugedreht wird. Diesen Satz verstehe ich nicht. Ich bitte da mal um eine nähere Erklärung.

Das waren zumindest die für mich wichtigsten Punkte. Ich hoffe, ich konnte alles klären.

Bis später
Gottes Segen

Mörßl

firewall

2006-05-24 22:50:13 +0000

thumbnail firewallIns Hoffnungshaus kehrt langsam Leben ein. Seit einiger Zeit befindet sich ja nun schon der Countdown auf meinem Blog. Allzu lang dauert es nun nicht mehr bis zum Einzug.
Wusstet ihr eigentlich, dass es ganz praktisch sein kann, eine Cate zu haben? Cate kann nämlich ganz toll langweilige weiße Wände in Feuerwände verwandeln. Ich hab dazu mal ein Bild hochgestellt. Allerdings sieht die Wand auf dem Foto nicht annähernd so gut aus, wie in der Realität...

Teppiche sind gelegt, die meisten Wände gestrichen, die Katze im Haus (dazu gibts demnächst noch einen Beitrag). Fehlen eigentlich nur noch die Möbel und die Bewohner.

So, die nächsten Tage wirds hier wohl eher still werden. Ich fahr zum Willo Freak. Und das Notebook bleibt in Bremen.

Microsoft Ceritified Professional

2006-05-19 10:31:21 +0000

MCP, from microsoft.comIch habe es gewagt und habe sie bestanden. Heute hatte ich meine Microsoft-Certified-Professional-Prüfung (MCP-Prüfung) über das Gebiet "Microsoft SQL Server 2000 Datenbank-Design und -Implementierung."
Ich hatte für die Prüfung ca. 2,5 Stunden Zeit und musste 70% der Fragen richtig beantworten. Das hab ich mit meinen 74,7% dann auch geschafft.

Quelle des Bildes: microsoft.com

Die Waffen Davids

2006-05-18 07:12:12 +0000

David konnte mit Waffen umgehen. Das wird wohl keiner bestreiten. Die Sache mit Goliath hab ich ja schon beschrieben. In seiner weiteren Laufbahn hat er viele Kriege geführt und das nicht allzu erfolglos. Worums mir heute geht sind die Waffen Davids.
David war Hirte. Umzingelt von Schafen, die er bewachen sollte. Auf den Hirten geh ich nich ein, dazu wurde schon zu viel geschrieben. Mir gehts um die Waffen. Als Hirte hatte er ja seine Steinschleuder. Ich kann mir richtig vorstellen, wie er so jeden Tag geübt hat mit dem Teil umzugehen. Sicherlich wird er auf irgendwelche Sachen gezielt und auch geschossen haben. Steine, Bäume, andere Pflanzen - whatever, is auch egal. Jedenfalls muss er im Umgang damit ziemlich gut gewesen sein. Er hat damit immerhin nen Löwen, nen Bären und nen ziemlich großen Philister erlegt. David war im Umgang mit seiner Steinschleuder geschult - er wusste was er tat. Für den "kleinen" David war die Steinschleuder effektiver als ein Schwert. Mit nem Schwert konnte er nich umgehen.

Später, als er größer und erwachsener war, hatte er gelernt mit einem Schwert umzugehen. Nun war das Schwert für ihn die bessere Waffe. Und David schien ziemlich schnell zu lernen - er hat ja innerhalb kurzer Zeit mehr Leute niedergemäht als Saul. Mit fortschreitendem Alter - und somit fortschreitender Verantwortung / größerem Aufgabengebiet wuchs seine Fähigkeit mit Waffen umzugehen.

Ich sehe in dieser Entwicklung eine gewisse Parallele zu unseren Gaben. Wir fangen im kleinen an. Die Gaben wachsen in uns. Gott wird uns mit unseren Gaben nicht überstrapazieren. Die Salbung wird wachsen. Erst hat David gelernt mit der Steinschleuder umzugehen. Er nutzte sie, bis er im Umgang mit seiner Waffe perfekt war. Nach und nach wurden seine Kampfkünste erweitert - sie wurden der jeweiligen Situation angepasst. Ebenso wirds bei unseren Gaben sein.

Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.