newstime

Category index page 13 / 22 for “newstime”

Perfect

2007-01-28 00:22:40 +0000

Der Refrain dieses Liedes hängt mir schon den ganzen Tag im Ohr:

[youtube mKtVuiGtwiY]

Ich hab dazu auch schon ma was geschrieben.

Apostelgeschichte 8

2007-01-23 02:12:24 +0000

In letzter Zeit hat eine Passage aus der Apostelgeschichte meine Aufmerksamkeit bekommen. Wie die Überschrift vermuten lässt, handelt es sich dabei um das achte Kapitel. Da wiederum um die Begegnung von Philippus und dem Kämmerer der Kandake. Den Text häng ich an den Post mit an.

Also, was hat mich an dieser Begebenheit so fasziniert? Nun, hier passiert ziemlich viel in relativ kurzer Zeit. Philippus erhält 2 Anweisungen von Gott, er trifft einen hohen Angestellten aus einem fernen Land, der Typ liest in den Schriften, die beiden reden miteinander, der Typ bekehrt sich und lässt sich taufen und Philippus wird entrückt. So gesehen, eben richtig viel.
Gott verrät in dieser Situation nicht seinen ganzen Plan, sondern gibt nur die ersten Anweisungen. Den Rest sieht für Philippus schon von selbst.
Er bekommt die Anweisung: "Geh zu der einsamen Straße." Und er geht.
Er bekommt die Anweisung: "Halt dich in der Nähe des Wagens auf." Und er tuts.
Da gibt es kein Lamentieren oder Zweifeln auf Philippus' Seite. Er hört und geht.

Hier der Bibeltext:

26 Aber der Engel des Herrn redete zu Philippus und sprach: Steh auf und geh nach Süden auf die Straße, die von Jerusalem nach Gaza hinabführt und öde ist. 27 Und er stand auf und ging hin. Und siehe, ein Mann aus Äthiopien, ein Kämmerer und Mächtiger am Hof der Kandake, der Königin von Äthiopien, welcher ihren ganzen Schatz verwaltete, der war nach Jerusalem gekommen, um anzubeten. 28 Nun zog er wieder heim und saß auf seinem Wagen und las den Propheten Jesaja. 29 Der Geist aber sprach zu Philippus: Geh hin und halte dich zu diesem Wagen! 30 Da lief Philippus hin und hörte, dass er den Propheten Jesaja las, und fragte: Verstehst du auch, was du liest? 31 Er aber sprach: Wie kann ich, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen. 32 Der Inhalt aber der Schrift, die er las, war dieser (Jesaja 53,7-8): »Wie ein Schaf, das zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Lamm, das vor seinem Scherer verstummt, so tut er seinen Mund nicht auf. 33 In seiner Erniedrigung wurde sein Urteil aufgehoben. Wer kann seine Nachkommen aufzählen? Denn sein Leben wird von der Erde weggenommen.« 34 Da antwortete der Kämmerer dem Philippus und sprach: Ich bitte dich, von wem redet der Prophet das, von sich selber oder von jemand anderem? 35 Philippus aber tat seinen Mund auf und fing mit diesem Wort der Schrift an und predigte ihm das Evangelium von Jesus. 36-37 Und als sie auf der Straße dahinfuhren, kamen sie an ein Wasser. Da sprach der Kämmerer: Siehe, da ist Wasser; was hindert's, dass ich mich taufen lasse?1 38 Und er ließ den Wagen halten und beide stiegen in das Wasser hinab, Philippus und der Kämmerer, und er taufte ihn. 39 Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; er zog aber seine Straße fröhlich. 40 Philippus aber fand sich in Aschdod wieder und zog umher und predigte in allen Städten das Evangelium, bis er nach Cäsarea kam.
Apostelgeschichte 8:26-40

Während ich in den letzten Wochen in den Weiten des WWW unterwegs war, habe ich auch noch ne Predigt zum Thema "Apostelgeschichte 8" gefunden. Die ist allerdings auf Englisch, jedoch sehr aufschlussreich. Gehalten wurde sie von Lee-Anne Benn auf dem LTT (Leadership Training Time) in Südafrika. Hier der Download: Vision for an Acts 8 Priesthood

Nimm mich mit ins Abenteuerland, weil alles an dir mich so leicht macht

2007-01-03 16:03:24 +0000

Leute, ich lebe noch. Über Weihnachten und Silvester war ich bei meinen Eltern in Sachsen. Es waren Tage, in denen ich ziemlich viel Zeit für mich hatte. Es tat gut nach diesem stressigen Dezember einfach mal ein paar Tage das zu tun, was ich gern mach. Größtenteils war das: ausschlafen, Computer spielen und mit Jesus abchillen.

Bei meinen Eltern hatte ich das große Glück, dass man da bibeltv und god.tv schauen konnte. Die Sendungen dieser beiden Sender haben mir oft geholfen und haben mich aufgepeppelt, wenn ich doch mal down war.

Es haben mich aber auch 3 Lieder in dieser Zeit begleitet. Hier sind sie:

 

Lili - Nimm mich mit

[youtube fbPW2jehmjE]

Das Lied war für mich noch mal wie ne Erinnerung, dass ich Jesus in diesen "Urlaub" mitnehmen sollte.

Pur - Abenteuerland

Dazu hab ich leider kein Video gefunden, darum hier der Songtext:

Der triste Himmel macht mich krank

ein schwere graues Tuch

Das die Sinne fast erstickt

die Gewohnheit zu Besuch

Lange nichts mehr aufgetankt

die Batterien sind leer

In ein Labyrinth verstrickt

ich seh´ den Weg nicht mehr

Ich will weg, ich will raus

ich will – Wünsch mir was

und ein kleiner Junge nimmt mich an die Hand

Er winkt mir zu und grinst:

Komm´ hier weg, komm´ hier raus

Komm´ ich zeig Dir was

Das Du verlernt hast, vor lauter Verstand

Komm mit,

komm mit mir ins Abenteuerland

Auf Deine eig´ne Reise

komm mit mir ins Abenteuerland

der Eintritt kostet den Verstand

Komm mit mir ins Abenteuerland

und tu´s auf Deine Weise

Deine Phantasie schenkt Dir ein Land

das Abenteuerland

Neue Form, verspielt und wild

die Wolken mal´n ein Bild

der Wind pfeift dazu dieses Lied

In dem sich jeder Wunsch erfüllt

Ich erfinde, verwandle mit Zauberkraft

Die Armee der Zeigefinger brüllt: Du spinnst!!!

Ich streck´ den Finger aus

ich verhexe, verbanne, ich hab die Macht

Solange der Kleine da im Spiegel noch grinst

Komm mit,

komm mit mir ins Abenteuerland

Auf Deine eig´ne Reise

komm mit mir ins Abenteuerland

der Eintritt kostet den Verstand

Komm mit mir ins Abenteuerland

und tu´s auf Deine Weise

Deine Phantasie schenkt Dir ein Land

das Abenteuerland

Peter Pan und Captain Hook mit siebzehn Feuerdrachen

Alles kannst Du sehen, wenn Du willst

Donnervögel, Urgeschrei, Engel, die laut lachen

Alles kannst Du hören, wenn Du willst

Du kannst flippen, flitzen, fliegen und das größte Pferd kriegen

Du kannst tanzen, taumeln, träumen und die Schule versäumen

Alles das ist möglich in Dir drin in Deinem Land

trau Dich nur zu spinnen, es liegt in Deiner Hand

Text & Musik: Hartmut Engler / Ingo Reidl

Songtext © 2007 Pur +++ Capitol Music Germany

"Lass 2007 ein weiteres (oder dein erstes) Abenteuer mit Jesus sein. Trau dich ihm die Dinge zuzutrauen, die er machen will.", ging mir während der Silvesterparty durch den Kopf, als dieses Liedchen gesungen wurde.

Laith Al-Deen - Alles an dir

Hab leider kein besseres Video gefunden

[youtube t-r1kStZO4s]

Das Lied war für mich wie ne Aufforderung von meinen Problemen wegzuschauen, hin auf das, was Jesus bereits getan hat. "Weil er so unbeschreiblich liebt."

 

Gottes Segen fürs neue Jahr wünscht euch allen da draußen,

der mörßl

Begabt, befähigt, berufen, geliebt

2006-12-06 01:23:52 +0000

Wow, endlich mal wieder einer dieser Posts, bei denen ich das Titelfeld schon vor dem Schreiben ausfüllen kann. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich aktuell noch gar nicht weiß, worum es hier gehen wird.

Ich fang einfach mal an: Wir schreiben den 6. Dezember 2006, es ist 1.24 Uhr morgens. Eigentlich ist es ziemlich kontraproduktiv, was ich hier mache, denn in etwa 4,5 Stunden wird mich der Wecker aus dem Schlaf reißen und es heißt "Auf zur Arbeit".

Aber dieses Denken habe ich seit meinem letzten "Nachtpost" abgelegt. Naja, was hat das alles mit dem Titel zu tun? Nicht viel, würde ich mal sagen. Bis eben lag ich noch - zum Einschlafen gewillt - in meinem Bett, als es mich überkam einfach mal zu bekennen, was ich so in Christus bin, was er für mich gemacht hat, was er mit und vor allem in mir gemacht hat. Die vier Worte aus dem Titel sind mir irgendwie im Kopf hängen geblieben.

Diese Worte sind - so finde ich - über das Leben eines jeden Christen ausgesprochen. Lass es dir mal auf der Zunge zergehen und sprich es aus: "Ich bin begabt! ich bin befähigt! ich bin berufen! Ich bin geliebt!"

In wie weit trifft das denn nun eigentlich zu, wirst du dich vielleicht fragen.

Begabt: Ich bin mir ziemlich sicher, dass du schon "von Haus aus" ein paar Sachen hast, die du gut kannst, die dir Spaß machen, mit denen du dich ablenkst usw. Diese Sachen konntest du vielleicht auch schon (sehr) gut, bevor du Christ warst. Denk mal nach. Schau evtl. auch mal in dein Leben zurück und dir werden solche Dinge auffallen. Gott will diese Dinge gebrauchen.

Befähigt: Neben diesen Dingen gibt es dann noch andere Dinge, die du von Gott geschenkt bekommst (vergl. 1. Korinther 12-14; 1.Petrus 4:10 [und sicher auch noch andere]). Diese Dinge hat Gott dir ebefalls gegeben, um sie zu nutzen. Nimm dir auch hier die Zeit um herauszufinden, was deine Gaben sind. Vielleicht bist du ja überrascht.

Berufen: Berufung. Tolles Thema. Damit habe ich mich auch schon ne ganze Weile mit auseinander gesetzt - eigentlich immer wieder. Das ist das Thema, was sich bei mir irgendwie durch 2006 zieht. Was ist meine Berufung? Viele - wie auch ich - denken dabei an irgendeine Tätigkeit. Missionar im Ausland, Gemeindeleiter, Ä-Kreismitglied usw. Das ist es aber nicht! Unsere Berufung ist die Gemeinschaft mit Gott (Bibelstelle fällt mir grade nicht ein, sry). Die Gemeinschaft ist der primäre Grund, warum Jesus für jeden von uns ans Kreuz ging!! Da war dieses Ding, was sich Sünde nennt und uns von Gott trennt. Diese hat Jesus ja am Kreuz auf sich genommen und wir können wieder zu Gott kommen, wenn wir Jesu Opfer annehmen. Wir, die wir diesen Schritt gegangen sind, haben jetzt einen 24/7-Zugriff auf Gott. Er ist immer da. Wir können immer zu ihm kommen!

Geliebt: Und das hier ist nun der eigentliche Grund, warum dieser Zimmermann aus Nazareth ans Kreuz genagelt wurde:

Gott liebte die Menschen ohne Ende, er war sogar bereit, seinen einzigen Sohn für sie wegzugeben, damit sie nicht vor die Hunde gehen. Jeder, der ihm vertraut, hat es geschafft, er wird ewig leben können!

Johannes 3:16 (Volxbibel)

Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.

Römer 5:8 (Revidierte Elberfelder)

Da draußen existiert jemand, der dich über alles liebt. Es ist schwer in Worte zu fassen, man muss es einfach erleben, was es heißt von Gottes Liebe erfasst zu werden.

Tolle Erfindung, dieses Ausruhen

2006-12-04 22:53:00 +0000

Vorletztes Wochenende war GIS und es war super!! Die Woche davor war für mich Stress pur und ich erfuhr, was es heißt unter Druck zu stehen. Mein Projektleiter machte Druck, dass ich bis zu jener Woche Mittwoch abend mit Verbesserungen meiner Software fertig sein sollte, da schon das nächste zeitkritische Projektchen auf mich wartet (damit werde ich dann am 6.12. anfangen). Jedenfalls hieß diese Anweisung für mich: Beeilung und fertig werden!! Als wäre das nicht schon Grund genug um in Panik auszubrechen, setze sich jener Projektleiter am Montag noch zu einem Test an die Software. Ende von Lied waren dann ca. 15 mittel- bis schwer-wiegende Fehler, die es zu beseitigen galt. Ich stand richtig unter Druck, diese Woche hat mich Kraft gekostet ohne Ende. Aber ich bin (fast) rechtzeitig fertig geworden. Donnerstag Mittag war es dann soweit und die Programmierarbeiten abgeschlossen.

Donnerstag bin ich dann auch wie tot ins Bett gefallen... Umso schöner war dann das Ausschlafen am Freitag. Urlaub ist einfach was tolles. Diese Pause war schon von langer Hand geplant - als Vorbereitung aufs GIS. Dieses Nixtun hat mir schon mal sehr gut getan. Das Wochenende war dann auch richtig geil. Dierk aus der Kraftwerkgemeinde Dresden war da und hat einige Sachen über den Umgang mit Prophetie mit uns geteilt. Die Eindrücke, die die ganzen Propheten während dieser Zeit für mich hatten, haben mal wieder voll gesessen.

Von hier aus noch mal ein großes Dankeschön an alle die das GIS zu so etwas Besonderem haben werden lassen!

Googlen

2006-11-23 11:31:23 +0000

google
Alles findet man dann doch nicht bei Google.de

Gefunden bei tecBlog

Leaving Hopehouse

2006-11-14 12:51:30 +0000

Es bahnte sich an. Wir wussten alle, dass es mal so weit kommen würde. Aber dass es uns gleich so hart trifft, dass hatten wir nicht gedacht. Ändern können wir aber nix mehr.

Nächstes Jahr wird es so weit sein, die WG wird schrumpfen. Dass Corcken im Sommer von uns gehen würde, war uns klar. Aber auch Lilly trifft das gleiche Schicksal wie ihn. Sie wird uns schon im Februar verlassen. Beide zieht es weg - in den Hafen der Ehe (unterschiedliche wohlgemerkt).

Cate und ich werden übrig bleiben in einem großen, leeren Haus...

Aber dies gilt es zu verhindern. Wir brauchen 2-3 Leute, die es sich nicht nur vorstellen können, ins Hoffnungshaus zu ziehen, sondern es auch tun werden.

Bist du interessiert? Brauchst du Infos? Melde dich einfach!

Morgen-Post

2006-11-12 02:13:48 +0000

Ich hatte schon vor Monaten vor diesen Post zu schreiben, bin aber damals nicht dazu gekommen und hab auch bis heute nicht so wirklich einen Sinn darin gesehen, eine Eintragung nachzuholen. Das hat sich vor ein paar Minuten geändert. Ich war eben auf Mellys Blog unterwegs und hab diese Geschichte gelesen. Vielleicht lest ihr euch dieses Märchen einfach durch. Ich kann nicht sagen, ob man es zum Verständnis des Eintrages benötigen wird.

Aber nun zu meinem Post. Es ist wie gesagt schon einige Monate her, da hat mich ein Zitat sehr angesprochen. Und zwar dieses:

Lieben heißt verletzlich sein. Liebe irgendetwas, und es wird dir das Herz brechen. Wenn du ganz sicher sein willst, dass deinem Herzen nichts zustößt, dann darfst du es nie verschenken, nicht einmal an ein Tier. Umgib es sorgfältig mit Hobbys und kleinen Genüssen; meide alle Verwicklungen; verschließ es sicher im Schrein oder Sarg deiner Selbstsucht. Aber in diesem Schrein – sicher, dunkel, reglos, luftlos – verändert es sich. Es bricht nicht; es wird unzerbrechlich, undurchdringlich, unerlösbar.

C.S.Lewis

Vielleicht sagt es aber auch das Original besser aus:

To love at all is to be vulnerable. Love anything, and your heart will certainly be wrung and possibly be broken. If you want to make sure of keeping it intact, you must give your heart to no one, not even to an animal. Wrap it carefully round with hobbies and little luxuries; avoid all entanglements; lock it up safe in the casket or coffin of your selfishness. But in that casket -safe, dark, motionless, airless -- it will change. It will not be broken; it will become unbreakable, impenetrable, irredeemable.

C.S.Lewis

In dem Moment, als ich dieses Zitat las, durchschoss es mich, wie ein elektrischer Schlag. Oft kam es vor, ich war wohl 13 oder 14, dass ich von Leuten verletzt worde. Ich verzog mich darauf hin immer wieder in mein Zimmerlein, schloss mich ein, schaltete den Fernseher an und ließ mich berieseln. So brachte ich den einen oder anderen Tag um die Runden. Und in mir passierte genau das, was Clive da in seinem Zitat beschreibt: Ohne es wirklich zu merken, wurde um mein Herz eine Betonmauer aufgezogen, die mit den Jahren immer dicker wurde. Vieles war mit der Zeit einfach egal. Meine Leistung in der Schule stimmte, auch wenn ich fast nie mit mir zufrieden war. Privat lief eher selten etwas - und selbst dann meist der Fernseher.

Und dann kam mit einem Mal der Tag, an dem jemand anfing die Betonmauer einzureißen. Es war im März 2005, als ich Jesus mein Leben übergab. Von da an habe ich die einzelnen Hammerschläge gegen die Betonwand gespürt, von da an begann sie zu bröckeln. Ich denke aber, dass er schon viel früher angefangen hat, sie zu bearbeiten.

In den letzten Monaten gab es immer mal wieder so Situationen, in denen ich mich von anderen Leuten verletzt fühlte. Immer wieder fragte ich mich, warum Leute so was machen. Meist geschah es unbeabsichtigt, vermute ich. Mich hat es dennoch getroffen. Dann las ich das C.S. Lewis-Zitat. Lieben heißt verletzlich sein. Mir wurde bewusst, dass es das größte Geschenk an einen Menschen ist, ihm/ihr gegenüber alles Schützende abzulegen, wirklich ehrlich zu sein und der Person einfach ohne Schutz gegenüberzutreten. Ich hoffe, ihr versteht meine bilderhafte Sprache.

Verletzungen tun weh, keine Frage, aber Jesus ist auch unser Arzt und kann alle Wunden heilen, auch die seelischen. Und so will ich dich, für den ich diesen Post morgens um 3 schreibe, ermutigen. Wenn du von jemanden verletzt worden bist, der dir nahe steht, so gib diese Freundschaft nicht einfach auf. Hege keinen Groll gegen diese Person. Ein Gespräch kann vieles wieder grade rücken. Oftmals ist es Menschen nicht bewusst, was sie mit Worten alles anrichten können, oft geschehen solche Verletzungen einfach unbewusst. Jeder hat eine 2. Chance verdient.

Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.