newstime

Category index page 1 / 22 for “newstime”

Liebe Politiker: Arsch offen, oder was?

2015-07-21 17:33:09 +0000

Werte Politiker (in Regierungsverantwortung). Sagt mal, merkt ihr euch noch? Ja, heute wurde das Betreuungsgeld gekippt, weil es nicht Sache des Bundes ist, sich darum zu kümmern. Ja, das mag verfassungswidrig sein. Sei es drum. Es gibt einige Aussagen, die mich beim Thema Betreuungsgeld tierisch ankotzen. Zum Beispiel, dass ja viele Ausländer das Geld beziehen würden. Und dass das ja schlecht wäre, wenn die nicht in die Kita gehen und so ja kein Deutsch lernen. Und sowieso sind ja alle, die das Betreuungsgeld beziehen grundsätzlich zu doof für alles und halten auch ihre Kinder noch von der Bildung fern. Ach, und außerdem soll das Geld ja lieber in die Kitas gesteckt werden.

Genau. Ihr entzieht uns als Eltern jegliche Kompetenz. Das neue Superduperfamilienbild ist ja Frau und Mann gehen beide arbeiten, machen fett Karriere, prügeln das Wirtschaftswachstum durch die Decke und in der Zwischenzeit kümmern sich Fremde um die Blagen. Und das ganze nennt man dann noch nett "Vereinbarkeit von Karriere und Beruf." Unterm Strich heißt das doch nix anders, als dass die paar arbeitsfähigen Menschen, die es in dieser "Republik" noch gibt, in den Arbeitsmarkt gesteckt werden. Die fühlen sich dann super, weil sie ja gut Geld scheffeln. In der Zwischenzeit werden aus den Kindern in den DEUTSCHEN Kitas gute DEUTSCHE Arbeiter. Und aus den Ausländern - die ja ohne die guten DEUTSCHEN Kitas total dämlich und parallelgesellschaftlich wären - aus denen werden auch gut DEUTSCHE. Dann wird das so, wie damals in der DDR war. Da gabs Vollbeschäftigung, Totalüberwachung und gleich geschaltete Apparate, in denen das Leben zu funktionieren hat. Der Staat kontrolliert alles und die Deppen arbeiten und freuen sich.

Noch was. Was fällt euch eigentlich ein, uns Eltern die Kompetenz abzusprechen, für unsere Kinder da zu sein. Ihr feiert das Urteil als Fortschritt für ein tolles neues Familienbild? Für mich ist es mehr als ein Armutszeugnis. Ihr wollt wirklich das beste für die Kinder und für die Familien? Dann setzt euch verdammt noch mal dafür ein, dass die Eltern mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen können! Und für uns bedeutet das Urteil wohl das genaue Gegenteil. Danke.

Und wo ich grade beim Absprechen von Kompetenz bin.. Hackts eigentlich, dass ihr meiner Frau absprechen wollt, ein Kind bekommen zu können? Wie und wo sie möchte? Nein, das muss alles geregelt in guten DEUTSCHEN Kliniken passieren. Kann ja nicht sein, dass die Eltern schon zur Geburt eine gesunde Beziehung zu ihrem Kind aufbauen. Nein, dass darf nicht sein. Dann wollen die ja am Ende noch das Kind zu hause betreuen, nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und das Kind nicht in die guten DEUTSCHEN Kitas geben. Das passt ja nicht in das tolle neue Familienbild. Ach, und in die Kontrolle und die Überwachung.

Das nennt ihr Familienpolitik? Ein Scheiß nenn ich das. Ihr wollt was für die Familien tun? Ihr wollt gesunde Kinder? Dann sorgt dafür, dass freiberufliche Hebammen ohne diese exorbitant hohe Haftpflichtversicherung weiter praktizieren können. Sorgt dafür, dass alle Elternteile genug Zeit mit ihren Kindern und auch miteinander verbringen können. Sorgt dafür, dass die Leistung, die Mütter und Väter erbringen gesellschaftlich anerkannt wird.

Verdammt noch mal!

Blogumzug

2015-06-20 08:57:57 +0000

Heimlich still und leise habe ich letzte Woche den Blog umgezogen. Da der Blog hier nicht die einzige Installation von Wordpress ist, die ich habe.

Einige Blogs laufen bereits auf einer Multisite Installation, darunter z.B. auch mein Technikblog. Geplant hatte ich den Umzug dieses Blogs auf die Multiinstanz schon länger. Nun ja, und nun habe ich es endlich mal gemacht. Für mich ist es eine Erleichterung, um nicht mehrere Installationen aktuell halten zu müssen und auch die Backups gehen so einfacher.

Genug Technikkram für heute.

Schönes Wochenende.

Zeit sparen - Automatisierung im Alltag

2015-06-17 04:01:01 +0000

Ich bin total fasziniert von einem Feature unserer Kaffeemaschine. Die schaltet sich nach einer Zeit von selbst aus. Da wir eine Thermoskanne dazu haben ist das sehr praktisch.

[caption id="attachment_800" align="alignleft" width="300"]Aufstehen und der Kaffee ist fertig. Aufstehen und der Kaffee ist fertig.[/caption]

Nie mehr brauchen wir uns im Auto fragen, ob die Kaffeemaschine aus ist. Schon so eine geile Sache.

Gestern kaufte die Liebste noch eine Zeitschaltuhr. Ein sehr tolles Team.

Nun können wir morgens etwas Zeit sparen. Der Ablauf wird entspannter. Ich freu mich.

 

Wochenende in Bildern 13. und 14. Juni 2015

2015-06-14 19:38:09 +0000

Dieses Wochenende wollte ich auch mal wieder Bilder sammeln und euch an den freien Tagen der Wochen teil haben lassen. Und hier ist es, mein Wochenende in Bildern.

Der Samstag begann recht müde. Zu müde für Bilder. Ein Kindergeburtstag und ein Grilltreffen mit den Kollegen stand an. Die Liebste ging eher zum Geburtstag, um noch Vorbereitungen zu helfen. Der Prinz und ich hatten also einen Vormittag für uns. Und hier steigen wir mit den Bildern ein. Klickt einfach auf die Bilder, das Wochenende steht in der Galeriebeschreibung.

[gallery ids="792,791,790,789,788,787,786,785,784,783,782,781,780,779"]

Wir gehen zusammen mit dem Patenonkel des Sohnes und einer Freundin auf den Mittelaltermarkt. Kurz nach der Dudelsackeinlage verabschiedet sich mein Handyakku. Also keine Bilder mehr.

Der Nachmittag ist sehr schön. Der Markt ist klein und nicht allzu sehr überlaufen.

Die Abreise wird noch durch einen aus zu bauenden Kindersitz gewürzt. Eigentlich ist unser Reboarder fest verbaut. Der Print schläft im Auto ein und wird - zu hause angekommen - von der Liebsten ins Bett gebracht.

Zusammen mit dem Patenonkel widmen wir uns noch einer DVD. Es läuft Iron Sky. Stranger Film, der aber viel Wahrheit enthält.

Wir hatten ein schönes Wochenende mit vielen tollen Leuten. Wer übrigens noch mehr tolle Grillsachen sehen möchte, schaue mal auf vomrost.de vorbei.

Entspann dich mal

2014-08-24 07:21:24 +0000

Ich kann mich manchmal richtig gut kirre machen. Voll dem Optimierungswahn erliegen. Hier die Zeit besser nutzen, noch eben da was programmieren, weil ja eh grade Zeit da ist. Und in letzter Zeit kam ich mir sehr gehetzt und gestresst vor.
Manchmal (manchmal auch ein bisschen öfter) läufts auf der Arbeit nicht so wie ich sich das denke. Manchmal drückt das Alleinverdiener sein. Nach dem acht Stunden auf der Arbeit will ich noch Zeit mit Frau und Kind verbringen. Und dann noch was programmieren und da noch was ausprobieren. Und wenn ich das alles machen würde, käme ich wahrscheinlich nicht mehr zum Schlafen.
Ich muss mir mal ne Tätigkeitsliste machen, in welcher Reihenfolge ich mir nun Sachen vornehmen will. Achtzig Sachen gleichzeitig im Kopf zu bearbeiten macht einfach keinen Sinn.

Was alles so im Kopf rumspukt:
- Webentwicklungsblog
- Programmierdinge mit Grunt, Gulp und Broccoli
- die Mitarbeiteradmin fürs Freakstock 2015 (dabei ist das diesjährige ja grade erst vorbei)
- Buchhaltung
- Hauskreis

Listen sind was tolles. Und bevor ich mich nun wieder wegen dieser Liste kirre mach, lehne ich mich zurück, trinke einen Kaffee und lese noch was. Die Liebste und der Kleine schlafen ja.

Spontane Einkäufe

2014-02-15 08:45:55 +0000

Ich hab es getan. Ich habe mir einTablet bestellt. Und den Artikel schreibe ich auch grade mit meinem neuen Spielzeug. Und was soll ich sagen. Ich mag das Teil.
Ganz so spontan, wie es in der Überschrift tönt, war der Kauf dann doch nicht. Ich überlege schon länger so ein Teil zu kaufen. Drei oder  vier Jahre bestimmt. Kurz bevor die Liebste und ich zusammen gezogen sind, hatte ich schonmal ein Tablet in der Hand. Damals habe ich es allerdings zurück geschickt. Für den Preis erschien es mir damals zu teuer. Recht häufig bin ich seit dem um die Tablets in den einschlägigen Multimediamärkten rumgetingelt. Und mich gegen den Kauf entschieden. Zu teuer, brauch ich das Ding wirklich?
Nun bin ich stolzer Besitzer eines Asus Transformer Pad, schreibe den Artikel über die mitgelieferte Tastatur. Und das Scheiben geht gut von der Hand. Obwohl die Tastatur nur die Größe eines Netbooks hat, treffe ich doch immer die Taste, die ich möchte. Das war beim Netbook der Liebsten nicht so einfach.
Nun freue ich mich drauf, auch auf dem Sofa mit dem Tablet zu Entwickeln, zu Lesen. Ein weiterer Teil, der zu meiner Entspannung beitragen.
Und vielleicht blogge ich ja nun auch wieder mehr. Wäre durch aus möglich.
PS: Für mehr Spontanität im Leben.

Schon fast drei Wochen?

2013-11-11 19:30:45 +0000

Seit der Geburt des Prinzen scheint die Zeit schneller zu vergehen. Drei Wochen ist er morgen schon alt. Und dabei haben wir doch eben erst das Geburtshaus verlassen und den Duft von Schmalzkuchen vom Freimarkt in der Nase gehabt.

Aber diese Zeit ist tatsächlich schon ins Land gegangen. Der Freimarkt ist inzwischen vorbei. Und es war schon eine herausfordernde Zeit.

In der ersten Wochen waren die Nächte gefühlt gefüllt mit Gebrüll. In Wirklichkeit waren es nur maximal 30 Minuten. Ansonsten klappt das Handling des Kleinen super. Stillen klappt, das Anziehen und Wickeln hat bei mir auch quasi sofort geklappt.

In der ersten Woche war ich fürs Wickeln, Wäsche waschen, Essen machen etc. zuständig. Wie man das halt als Mann im Wochenbett so macht. Und auch das hat funktioniert. Wir sind weder verhungert, noch mussten wir den ganzen Tag nackt herumlaufen.

Nach diesen zwei Wochen muss ich sagen, dass sich viele meiner Befürchtungen nicht bewahrheitet haben. Ich hatte damit gerechnet, dass ich einige Probleme im Handling mit dem Prinzen haben werde, dass wir über Wochen nicht mehr schlafen und dass die Liebste und ich doch sehr oft aufgrund von Müdigkeit aneinander geraten. Doch nix von dem ist eingetreten - und das freut mich doch sehr.

Hier wird also gekuschelt, gestillt, gewickelt, geschlafen(!) und immer wieder gefreut. :D

Dass ich nun wirklich Vater bin, hat bei mir allerdings einige Zeit gedauert. Genauer gesagt eine ganze Woche. Eine Woche nach der Geburt machte ich mich auf zum ersten Ämtermarathon. Der Kleine wollte beim Standesamt angemeldet, die Geburtsurkunde ausgestellt und abgeholt werden. Nachdem ich nun die Geburtsurkunde des Prinzen in der Hand hatte, traten mir die Tränen in die Augen: Ich bin Vater, er ist tatsächlich mein Kind, wir sind Familie. <3

Das ganze Organisatorische nach der Geburt (Geburtsurkunde, Krankenkasse, Elterngeld, Kindergeld, Arbeitgeber) belastete mich doch sehr. Nach und nach konnten wir dann doch die einzelnen Anträge abarbeiten - wir brauchten ja nur noch diverse Bescheinigungen, ausgefüllt hatten wir die Anträge schon vor der Geburt. Vor ein paar Tagen dann habe ich den letzten Antrag eingeworfen. Mein Anteil als Ernährer der Familie für die Dauer der Elternzeit ist also getan. Wieder eine Last weniger.

Mich als Einzelpersonen habe ich zum Teil auch wieder gefunden. Wir als Paar finden auch allmählich wieder zu uns. Einige Tage waren echt anstrengend (und nicht so wie ich es mir ausgemalt hatte), aber mittlerweile ruckelt sich alles zurecht und kommt den Vorstellungen recht nahe.
Am Ende habe ich für diesen Artikel drei Anläufe gebraucht. Ein Patchworkartikel also. Drei Anläufe, drei verschiedene Emotionen, drei verschiedene Tageszeiten. Und das ist etwas, an das ich mich noch gewöhnen muss: Ich muss mir weniger am Tag vornehmen.

Gedankendump

2013-09-12 16:31:07 +0000

Mir schwirren viele Dinge im Kopf rum, die ich gern verbloggen würde, aber dann dich immer wieder drüber wegkomme.
Ich habe Elternzeit beantragt und schlussendlich lief das einfacher als gedacht. Ich war sehr erleichtert als ich da das ok hatte.
Weitere Erleichterung kam als der Steuerbescheid eintrudelte. Ein halbes Jahr hatte ich da drauf gewartet.
Unser erster Hochzeitstag war auch. Ein schöner und langer Tag, den wir abebds noch im Geburtsvorbereitungskurs verbrachten.
Kinderzimmer ist eingerichtet. Das Beistellbettchen steht schon bei uns im Schlafzimmer. Auf einmal wird das alles so greifbar, dass wir bald zu dritt sein werden.
Ich freue mich schon auf die zwei Monate Elternzeit. Auf das wahr werden dieses Traums.
Ein kleiner Teil von mir schaut ein paar Jahre zurück und ist traurig. Manchmal. Selten. Aber die Freude über das jetzt überwiegt.
Manchmal habe ich Respekt vor dem was auf uns - was auf mivh zukommt. Ich werde als Hauptversorger dann für drei Menschen verantwortlich sein. Manchmal setzt mich das unter Druck. Und nur Versorger sein möchte ich ja auch nicht. Aber auch da werde ich reinwachsen.
Nur noch ein paar Wochen. Nur noch ein paar Tage. So langsam werde ich aufgeregt.

Kostenlose Excel-Vorlage um deine Finanzen zu beherrschen

Deine Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung fürsorglich behandelt und nicht an Dritte verkauft.