Leben mit der Lüge

dadvelopment | 17.11.2012 | Lesedauer: Eine Minute

Dann waren da noch Gedanken und Ansichten, die ich über mich hatte / habe, die inzwischen schon etwas in die Jahre gekommen sind.

In meiner Kindheit und Jugend war ich wenig bis gar nicht selbstbewusst und was Gefühle anging total kalt. Ich fühlte rein gar nichts. Es muss an einem Samstag Nachmittag gewesen sein, ich sah grade Star Trek Next Generation. Data lief auf die Brücke, als ich mich mit ihm verglich. Immer auf Logik gepolt, fern jeglicher Emotion. Es war schockierend. Um mich von dem Gegenteil zu überzeugen, schlug ich mit der Faust gegen die neben mir stehende Wand und fühlte: nix. Kein Schmerz, keine Regung. Nix.

Ich lebte einige Jahre so weiter, vergaß dieses Erlebnis. Und dann zog ich nach Bremen. Ich fand Freunde und eine neue Familie. Meine Gemeinde - die Jesus Freaks Bremen.

Ich erkannte, dass ich eine riesige Mauer um mich herum auf gezogen hatte. Ich ließ nichts an mich rankommen. Aber nun wollte ich fühlen. Ich wollte Gefühle - ich hatte zu lange ohne gelebt. Und sie kamen. Ich konnte wieder weinen, aus vollen Herzen lachen, war traurig und ab und zu auch mal wütend.

Eine Zeit, in der ich mit der Masse an Emotionen auch etwas überfordert war. In mir formte sich der Satz: "Ich lern grade mit den Emotionen umgehen. Das ist alles total neu für mich." Ein Satz, der mittlerweile über sieben Jahre alt ist.

Letztens sprachen die Liebste und ich über dieses Thema. Und ich sprach diesen Satz wieder aus. Er hallte nach. Einige Tage. Bei einem anderen Gespräch fiel dieser Satz wieder. Und es hallte weiter.

Der Groschen fiel anscheinend pfennigweise. So neu sind die Gefühle für mich gar nicht. Ich habs nur eine ganze Zeit lang nicht gemerkt und bin mit der gleichen Einstellung wie vor sieben Jahren an das Emotionsthema herangegangen.

Ich habe jahrelang mit einer Lüge über mich selbst gelebt. Nun habe ich sie enttarnt. Neu sind die Gefühle nicht mehr. Fast ein Viertel meines Lebens empfinde ich nun wieder. Ich brauche nicht mehr mit dieser Lüge leben. Und ich werde nicht mehr mit dieser Lüge leben.