Auslaufen

dadvelopment | 15.01.2013 | Lesedauer: Eine Minute

Der letzte Besuch beim Neurologen war sehr erfreulich. Ich hatte ja drauf gehofft, dass ich meine Medikation runter schrauben konnte. Nun ja, das darf ich jetzt. Eine von drei Tabletten fällt weg.

Ich kam aus der Praxis raus. Und ich freute mich. Dass ich jetzt reduzieren kann, zeigt mir, dass ich am Ende dieser Phase angekommen bin. Es ist irgendwie, wie wenn man nach dem Joggen eigentlich schon am Ende der Strecke angekommen ist, nun aber noch ein paar Meter ausläuft.

Es fühlt sich gut an. Das Ende ist in Sicht.